ClickCease
+ 1-(915) 850-0900 spinedoctors@gmail.com
Seite auswählen

Chiropraktische Untersuchung

Chiropraktische Untersuchung in der Rückenklinik. Eine chiropraktische Erstuntersuchung bei Erkrankungen des Bewegungsapparats besteht typischerweise aus vier Teilen: einem Beratungsgespräch, einer Anamnese und einer körperlichen Untersuchung. Es können Laboranalysen und Röntgenuntersuchungen durchgeführt werden. Unsere Praxis bietet zusätzliche funktionelle und integrative Wellness-Bewertungen an, um einen besseren Einblick in die physiologischen Befunde eines Patienten zu erhalten.

Beratung:
Der Patient trifft sich mit dem Chiropraktiker, der eine kurze Zusammenfassung seiner Schmerzen im unteren Rückenbereich beurteilt und befragt, wie zum Beispiel:
Dauer und Häufigkeit der Symptome
Beschreibung der Symptome (z. B. Brennen, Pochen)
Schmerzbereiche
Was lässt den Schmerz besser werden (z. B. Sitzen, Dehnen)
Was macht den Schmerz schlimmer (z. B. Stehen, Heben)?
Anamnese. Der Chiropraktiker identifiziert den/die Beschwerdebereich(e) und die Art der Rückenschmerzen, indem er Fragen stellt und mehr über verschiedene Bereiche der Krankengeschichte des Patienten erfährt, darunter:
Familiengeschichte
Ernährungsgewohnheiten
Vorgeschichte anderer Behandlungen (Chiropraktik, Osteopathie, Medizin und andere)
Berufsgeschichte
Psychosoziale Geschichte
Weitere zu untersuchende Bereiche, oft basierend auf den Antworten auf die oben genannten Fragen.

Körperliche Untersuchung:
Wir werden eine Vielzahl von Methoden verwenden, um die Wirbelsäulensegmente zu bestimmen, die chiropraktische Behandlungen erfordern, einschließlich, aber nicht beschränkt auf statische und Bewegungspalpationstechniken, um Wirbelsäulensegmente zu bestimmen, die hypomobil (in ihrer Bewegung eingeschränkt) oder fixiert sind. Abhängig von den Ergebnissen der oben genannten Untersuchung kann ein Chiropraktiker zusätzliche diagnostische Tests durchführen, wie zum Beispiel:
Röntgen zur Lokalisierung von Subluxationen (der veränderten Position des Wirbels)
Ein Gerät, das die Temperatur der Haut im paraspinalen Bereich misst, um Wirbelsäulenbereiche mit erheblichen Temperaturschwankungen zu identifizieren, die eine Manipulation erfordern.

Labordiagnostik:
Bei Bedarf nutzen wir auch verschiedene Labordiagnostikprotokolle, um ein vollständiges klinisches Bild des Patienten zu ermitteln. Wir haben mit den besten Laboren der Stadt zusammengearbeitet, um unseren Patienten ein optimales Krankheitsbild und geeignete Behandlungen zu bieten.


Die Bedeutung einer gesunden Sitzhaltung

Die Bedeutung einer gesunden Sitzhaltung

Kann eine jahrelange ungesunde Körperhaltung bei Personen, die lange am Arbeitsplatz sitzen, durch einen schrittweisen Ansatz korrigiert werden, um eine optimale Körperhaltung beim Sitzen sicherzustellen?

Die Bedeutung einer gesunden Sitzhaltung

Sitzhaltung

Aufrechtes Sitzen mit einer gesunden Haltung erfordert die bewusste Ausrichtung von Hüfte, Becken, unterem Rücken, oberem Rücken, Schultern, Nacken und Kopf. Das Erlernen oder Umschulen der richtigen Sitzhaltung kann Schmerzen im unteren Rücken lindern, die Atmung und Verdauung verbessern und Verspannungen im Nacken und in den Schultern reduzieren. (Albarrati, A. et al., 2018) Es beginnt damit, den ganzen Tag über auf die Körperhaltung zu achten und sie zu korrigieren, wann immer sich eine Vorwärtshaltung des Kopfes, eine Vorbeugung oder eine krumme Haltung entwickelt. Gezielte Übungen können auch dabei helfen, die Oberkörperkraft zu stärken, und Dehnübungen können die Rumpfmuskulatur, den unteren Rücken und die Beckengelenke stabilisieren und stärken. (Albarrati, A. et al., 2018)

Anleitung zum geraden Sitzen

Aufrechtes Sitzen kann unangenehm sein, da es sich nicht um eine natürliche Position handelt, in der sich der Körper über einen längeren Zeitraum befinden sollte. Heutzutage erfordern Arbeit, Schule, Termine und andere Aktivitäten, dass wir viel länger sitzen als vorgesehen. Die Muskeln müssen auch gegen die Schwerkraft arbeiten, was zu Muskelerschöpfung, krummem Sitzen und Zusammensacken führt, was zu chronischen Rücken-, Bein-, Nacken- und/oder Schulterschmerzen führen kann. (Jung, KS et al., 2020)

Aufrechtes Sitzen mag einfach erscheinen, aber der Schwerpunkt liegt meist auf der Aufrichtung nur der unteren/Lendenwirbelsäule. Diese Haltung ist unhaltbar und erschöpft und belastet den oberen und unteren Rücken. (Jung, KS et al., 2020) Beim Schutz der Stabilität und des Gleichgewichts der Wirbelsäule muss der gesamte Körper berücksichtigt werden. Das Erlernen und Aufrechterhalten der Fähigkeit, aufrecht zu sitzen, ist ein Prozess, der Übung erfordert. Suchen Sie sich einen bequemen Stuhl zum Sitzen und befolgen Sie diese Schritte, um die optimale Haltungsausrichtung zu erreichen (Kanadisches Zentrum für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, 2022)

Knieabstand

  • Die Hüften sollten einen etwa 90-Grad-Winkel bilden.

Knieposition

  • Die Knie sollten im 90-Grad-Winkel auf Höhe der Hüfte stehen.
  • Verwenden Sie ein Kissen, um die richtige Knieposition zu erreichen, wenn der Sitz zu niedrig ist.

Halten Sie die Füße flach auf dem Boden

  • Wenn die Füße den Boden nicht erreichen, stellen Sie einen Fußhocker, eine Kiste, ein Buch oder einen anderen flachen Gegenstand darunter.

Sitzknochen

  • Auch Sitzbeinhöcker genannt, sind dies zwei knorrige Knochen an der Unterseite des Beckens.
  • Fühlen Sie sich um, um sie zu finden.

Beckenanpassung

  • Verlagern Sie den Körper so, dass sich die Sitzknochen direkt unter dem Becken befinden und nicht zu weit hinten, was den unteren Rücken belastet, oder zu weit nach vorne, was zum Zusammensacken führt.

Wirbelsäulencheck

  • Es sollte eine leichte Krümmung der Wirbelsäule vorhanden sein und man sollte in der Lage sein, eine Hand zwischen den unteren Rücken und die Stuhllehne zu schieben.

Schultercheck

  • Die Schultern sollten auf gleicher Höhe und vertikal mit den Hüften ausgerichtet sein.
  • Wenn die Schulterblätter nach hinten gezogen oder die Schultern angehoben oder nach vorne gebeugt sind, entspannen Sie sie in eine neutrale Position.

Kopfpositionierung

  • Der Kopf neigt im Sitzen im Laufe der Arbeit und im Laufe des Tages dazu, zu weit nach vorne zu neigen.
  • Passen Sie die Kopfposition an, um den Hals mit der oberen Wirbelsäule auszurichten.
  • Der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein, wobei die Ohren auf den Schultern ausgerichtet sein sollten.

Suchen Sie nach Schmerzen und Beschwerden

  • Schmerzen können auf strukturelle Ungleichgewichte der Wirbelsäule, des Beckens oder der Hüften zurückzuführen sein.
  • Verwenden Sie eine Lordosenstütze oder legen Sie ein zusammengerolltes Handtuch oder Kissen auf den unteren Rücken, um den Rücken gerade zu halten.

Tipps hinzugefügt

Tools und Tricks zur Vorbeugung und Vermeidung von Rücken-, Hüft- und Nackenschmerzen.

Stühle

  • Der ganze Schnickschnack für einen ergonomischen Schreibtischstuhl ist überflüssig.
  • Konzentrieren Sie sich auf Funktionen wie verstellbare Sitzhöhe und Lordosenstütze. Die Empfehlungen für die richtige Sitztiefe lauten tiefer bei großer Größe und flacher bei kleiner Größe. (van Niekerk, SM et al., 2012)

Kissen

  • Wenn Sie auf einem Kissen sitzen oder es zum Stützen des Rückens oder der Hüften verwenden, empfehlen wir, es nicht zu weich zu machen.
  • Zu weiche Kissen ermöglichen es, oft ohne es zu merken, von einer Hüfte zur nächsten zu wechseln.
  • Normalerweise werden sie irgendwann flacher und verlieren den Halt.

Position überwachen

  • Es hat keinen Sinn, gerade zu sitzen, wenn der Monitor zu hoch oder zu niedrig ist.
  • Der Monitor sollte sich auf Augenhöhe befinden, um die richtige Ausrichtung von Kopf und Schulter zu gewährleisten.
  • Wenn der Monitor zu niedrig ist, stellen Sie eine Kiste oder ein Buch darunter.
  • Wenn er zu hoch ist, erhöhen Sie die Höhe des Stuhls und platzieren Sie eine Fußstütze unter den Füßen, um sie flach zu halten.

Vermeiden Sie es, Beine oder Füße zu kreuzen

  • Das Überkreuzen der Beine oder Füße belastet die gegenüberliegende Hüfte, den Oberschenkel und das Knie und ermüdet den Körper schneller.
  • Wenn die Hüfte oder die Beine vorzeitig ermüden, sitzt die Person nicht richtig oder auf dem falschen Stuhl.

Verwenden Sie bequemes Schuhwerk

  • Beim Sitzen ist es unerlässlich, die Plattfüße auf dem Boden zu halten.
  • Dies ist in High Heels oder Plateauschuhen nicht möglich.
  • Ziehen Sie im Sitzen ein bequemes Paar flache Schuhe an.

Machen Sie regelmäßig Pausen

  • Selbst bei einem ergonomischen Schreibtischstuhl ist der Körper nicht darauf ausgelegt, stundenlang zu sitzen.
  • Stehen Sie mindestens jede Stunde auf, gehen Sie spazieren und machen Sie Dehnübungen, um die Muskulatur und den Kreislauf zu reaktivieren.

Versuchen Sie es mit einem Sitz-Steh-Schreibtisch

Aufrechtes Sitzen erfordert ein Bewusstsein für die Körperausrichtung, eine stabile Rumpfmuskulatur und eine ausgewogene Positionierung von Becken, Hüften, Wirbelsäule, Schultern, Nacken und Kopf. Es kann einige Zeit dauern, bis diese Schritte zur Normalität werden, aber mit Ausdauer und Übung werden sie zur zweiten Natur. Die Injury Medical Chiropractic and Functional Medicine Clinic arbeitet mit primären Gesundheitsdienstleistern und Spezialisten zusammen, um eine optimale Gesundheits- und Wellnesslösung zu entwickeln, die dem Einzelnen bei der Rückkehr zur Normalität voll und ganz zugute kommt. Verwendung eines integrierten Ansatzes zur Behandlung von Verletzungen und chronischen Schmerzsyndromen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit durch Flexibilitäts-, Mobilitäts- und Beweglichkeitsprogramme zur Schmerzlinderung. Unsere Anbieter erstellen für jeden Patienten individuelle Pflegepläne, die die Prinzipien der funktionellen Medizin, Akupunktur, Elektroakupunktur und Sportmedizin umfassen. Wenn eine andere Behandlung erforderlich ist, hat sich Dr. Jimenez mit Spitzenchirurgen, klinischen Spezialisten, medizinischen Forschern und Rehabilitationsanbietern zusammengetan, um die wirksamsten Behandlungen anzubieten.


Haltung und Mobilität


Bibliographie

Albarrati, A., Zafar, H., Alghadir, AH, & Anwer, S. (2018). Einfluss aufrechter und gebückter Sitzhaltungen auf die Kraft der Atemmuskulatur bei gesunden jungen Männern. BioMed Research International, 2018, 3058970. doi.org/10.1155/2018/3058970

Jung, KS, Jung, JH, In, TS und Cho, HY (2020). Auswirkungen von längerem Sitzen mit zusammengesackter Haltung auf die Ermüdung der Rumpfmuskulatur bei Jugendlichen mit und ohne chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich. Medicina (Kaunas, Litauen), 57(1), 3. doi.org/10.3390/medicina57010003

Kanadisches Zentrum für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz. (2022). Arbeiten im Sitzen – gute Körperhaltung. Abgerufen von www.ccohs.ca/oshanswers/ergonomics/sitting/sitting_position.html

van Niekerk, SM, Louw, QA, & Hillier, S. (2012). Die Wirksamkeit eines Stuhleingriffs am Arbeitsplatz zur Reduzierung von Muskel-Skelett-Symptomen. Eine systematische Übersicht. BMC Muskel-Skelett-Erkrankungen, 13, 145. doi.org/10.1186/1471-2474-13-145

Strategien zur Erkennung von Beeinträchtigungen in einer chiropraktischen Klinik

Strategien zur Erkennung von Beeinträchtigungen in einer chiropraktischen Klinik

Wie bieten medizinische Fachkräfte in einer chiropraktischen Klinik einen klinischen Ansatz zur Erkennung von Beeinträchtigungen bei Personen mit Schmerzen?

Einleitung

 

Jeder Artikel, den Sie über Drogenmissbrauch unter Krankenschwestern lesen, wird mit ziemlicher Sicherheit die Behauptungen der American Nurses Association wiederholen, die besagt, dass im Einklang mit der allgemeinen Öffentlichkeit 10 % der Krankenschwestern bzw. jeder zehnte bzw. etwa 300,000 registrierte Krankenpfleger in den Vereinigten Staaten betroffen sind Staaten sind auf irgendeine Art von Drogen angewiesen. Beeinträchtigungen jeglicher Art am Arbeitsplatz, insbesondere wenn sie auf Substanzmissbrauch oder -konsum zurückzuführen sind, können aus mehreren Gründen schwerwiegende Auswirkungen auf die Pflegekraft und den Pflegeberuf haben. Präzision, Korrektheit, kritisches Denken und Beobachtungsgabe sind im Pflegeberuf unerlässlich. Da es zu Fehlern oder Unfällen kommen kann, gefährdet die Unfähigkeit, diese Fähigkeiten auszuüben, Patienten, Kollegen und das Pflegepersonal. Darüber hinaus gelten Pflegekräfte als vertrauenswürdig, zuverlässig und ehrlich. Eine Beeinträchtigung kann diese Wahrnehmung beeinträchtigen, insbesondere wenn sie durch Alkohol oder Drogen hervorgerufen wird. In den folgenden Abschnitten untersuchen wir die Beeinträchtigung, ihre Gründe sowie Ihre ethischen und rechtlichen Verpflichtungen, wenn Sie glauben, dass ein Kollege beeinträchtigt ist. Der heutige Artikel konzentriert sich auf den klinischen Ansatz zur Erkennung von Beeinträchtigungen im klinischen Umfeld. Wir sprechen mit zertifizierten Partnerärzten, die die Informationen unserer Patienten konsolidieren, um schmerzähnliche Probleme zu beurteilen. Wir informieren und beraten Patienten auch über verschiedene Behandlungen und stellen ihren Angehörigen komplexe Fragen Medizinische Anbieter können einen maßgeschneiderten Behandlungsplan integrieren. Dr. Jimenez, DC, stellt diese Informationen als akademische Dienstleistung bereit. Haftungsausschluss.

 

Eine Definition von Beeinträchtigung

Die grundlegende Definition von Beeinträchtigung lautet „Der Zustand der Minderung, Schwächung oder Schädigung, insbesondere geistiger oder körperlicher Art“ („Wertminderung“, nd“) Sie werden sehen, dass es sich lediglich um eine Beschreibung eines Seinszustandes handelt und dass keine Begründung angegeben wird. Dies liegt an der Fülle möglicher Gründe. Während einige Ursachen möglicherweise einfach zu beweisen sind, ist dies bei anderen möglicherweise nicht der Fall. Daher ist es wichtig, den Kontext und die Ursache (sofern bekannt) zu identifizieren und zu berücksichtigen, wenn über eine Beeinträchtigung gesprochen wird. Die beeinträchtigte Bevölkerung, die uns als Krankenschwestern umgibt, ist: Sie sind unsere Patienten. Sie befinden sich in einem reduzierten, geschwächten oder geschädigten Zustand, können jedoch durch Krankheiten oder Verletzungen beeinträchtigt sein. Ebenso sind Sie krankheitsgefährdet, wenn Sie eine Schicht mit einer schlimmen Erkältung gearbeitet haben. Symptome einer Verlangsamung, Denkstörungen usw Eine häufigere Überprüfung Ihrer Arbeit sind Beispiele für Beeinträchtigungen im klinischen Umfeld.

 

Eine Krankheit oder Verletzung kann unterschiedliche Folgen haben und sich in unterschiedlichem Maße darauf auswirken, wie gut Sie Ihre Arbeit ausführen. Mit zunehmendem Grad der Beeinträchtigung steigt jedoch auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Fehler machen. Die Sicherheit von Ihnen und Ihren Mitmenschen, einschließlich Ihrer Patienten und Kollegen, korreliert umgekehrt mit dem Grad Ihrer Beeinträchtigung. Sie, Ihre Patienten und Ihre Kollegen sind umso weniger sicher, je stärker Ihre Leistung beeinträchtigt wird. Auch wenn das Pflegepersonal weiß, dass die Patienten verletzlich sind, weil sie in irgendeiner Weise beeinträchtigt sind. Wir wissen auch, dass Beeinträchtigungen die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass Sie Fehler machen. Sie sind eine verantwortungsbewusste Person und würden niemals arbeiten, wenn Ihre Beeinträchtigung so schwerwiegend wäre, dass sie Ihre Patienten in Gefahr bringt. Was aber, wenn ein Kollege eine Behinderung hat? Noch schlimmer: Was ist, wenn Sie denken, dass es irgendwie selbstverschuldet war? Wie gehen Sie vor? Sprichst du mit ihnen? Informieren Sie jemand anderen darüber? Hoffen Sie, dass nichts Schlimmes passiert, und ignorieren Sie es?

 

Die Wahrung der Patientensicherheit hat für Pflegekräfte in ihrem Beruf oberste Priorität. Es liegt in Ihrer Verantwortung zu wissen, was zu tun ist und wie es zu tun ist, wenn ein Kollege betroffen zu sein scheint. Um dies zu erreichen, müssen Sie jedoch in der Lage sein, potenzielle Beeinträchtigungen sowohl bei Ihnen selbst als auch bei anderen Menschen zu erkennen. Die administrativen und erforderlichen Meldepflichten müssen Ihnen bekannt sein. Sie müssen sich auch der möglichen Konsequenzen bewusst sein, die es für Sie selbst haben kann, wenn Sie nichts unternehmen.

 

Ursachen der Beeinträchtigung

Sie könnten annehmen, dass wir über Drogenkonsum sprechen, sobald Sie den Begriff „Beeinträchtigung am Arbeitsplatz“ hören oder lesen. Allerdings gibt es neben Alkohol- oder Drogenmissbrauch auch andere mögliche Ursachen, und falsche Schlussfolgerungen können häufig zu unerwarteten Folgen führen. Sie sind nicht verpflichtet, die Ursache für die offensichtliche Behinderung Ihres Kollegen zu untersuchen oder festzustellen. Das ist die Aufgabe anderer. Sie müssen Beeinträchtigungsindikatoren identifizieren und die richtigen Maßnahmen ergreifen. Bevor Sie einen Arbeitskollegen wegen Drogenabhängigkeit anzeigen, sollten Sie unter anderem bedenken, ob bei Ihnen eine echte Beeinträchtigung vorliegt oder nicht. Jeder Mensch hat gelegentlich ein Gefühl von Krankheit, Reizbarkeit oder Anspannung. Auch wenn wir vielleicht nicht so effektiv sind wie sonst, stellt nichts an unserer Leistung irgendjemanden in Gefahr, und das kommt auch nicht oft vor. „Eine Beeinträchtigung im Gesundheitswesen ist definiert als die Unfähigkeit oder drohende Unfähigkeit zur Ausübung einer Tätigkeit, die in zwei Kategorien unterteilt ist und sowohl den Fachmann als auch den Patienten betreffen kann“ (Baldisseri, 2007). Diese Aussage verwirft das vorherige Szenario, in dem Sie sich aufgrund einer schweren Erkältung möglicherweise langsamer als gewöhnlich bewegen.

 


Einfluss der funktionellen Medizin über die Gelenke hinaus – Video


Der Unterschied zwischen Beeinträchtigung und einem schlechten Tag

„Eine Beeinträchtigung ist gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, die beruflichen Pflichten und Verantwortlichkeiten einigermaßen im Einklang mit den Pflegestandards zu erfüllen.“ Ein schlechter Tag kann sich auf die Stimmung und den Arbeitsablauf des Einzelnen auswirken. Manchmal führt der schwache Eindruck, dass jemand nicht ganz er selbst ist, zu dieser Entdeckung. Kollegen könnten sich unwohl fühlen oder sich eingeschüchtert fühlen. Vorgesetzte bemerken möglicherweise einen Anstieg der Zahl der Beschwerden, die gegen einen Mitarbeiter oder Kollegen gegen diese Person eingereicht werden. Verhaltensmuster deuten darauf hin, dass Probleme vorliegen, und können zur Entwicklung medizinischer Fehler führen. Medizinische Fehler in Gesundheitsorganisationen können ein ernstes Gesundheitsproblem darstellen, das die Sicherheit des Patienten erheblich gefährden kann. (Rodziewicz et al., 2024). Bevor wir diese Muster untersuchen, betrachten wir einige der möglichen Gründe außer Drogen- oder Substanzmissbrauch, die zum Rückgang riskanter Praktiken bei Pflegeaufgaben beitragen könnten.

 

Defizite in der Aus- und Weiterbildung

Die riskanten Aktivitäten eines Kollegen können auf unzureichende Ausbildung, mangelnde Kenntnisse oder mangelnde Orientierung am aktuellen Arbeitsplatz zurückzuführen sein. Dies gilt insbesondere für frisch lizenzierte Krankenpfleger und Krankenpfleger, die von einem Praxisbereich in einen anderen wechseln. Pflegekräfte, die sich in einer Auffrischungsschulung befinden, müssen möglicherweise mehr Vertrauen in die herkömmliche Vorgehensweise gewinnen oder müssen über vorgeschlagene Änderungen an Richtlinien oder Verfahren unterrichtet werden. Auffrischungsschulungen können auch auf Widerstand oder Veränderungen stoßen und müssen erfolgreich sein. Wenn die Pflegekraft nicht bereit ist anzuerkennen, dass ihr Wissen oder ihre Fähigkeiten nicht den Anforderungen entsprechen, können diese Bildungsdefizite als Beeinträchtigung erscheinen. Unter anderem kann es sein, dass sie viel länger als andere Pflegekräfte brauchen, um ihre Arbeit zu erledigen. Falsche Annahmen darüber, welcher Prozess der vernünftigste oder genaueste Weg zur Erledigung einer Aufgabe ist, können zu Fehlern seitens der Pflegekraft führen. Alternativ könnten sie übermäßig empfindlich auf Kritik reagieren und versuchen, ihre Fassung zu bewahren, indem sie darauf beharren, dass sie kompetent seien.

 

Körperliche Krankheit

Wir haben bereits darüber gesprochen, ob man bei einer schweren Erkältung versuchen sollte, zu arbeiten. Für die meisten von uns ist die Erfahrung, dass uns eine kleine Krankheit oder Infektion zurückhält, wahrscheinlich bekannt. Allerdings können vermehrt chronische Erkrankungen auch zu einer Beeinträchtigung der Leistungstage führen. Wie viele andere Krankheiten können Diabetes und Arthritis dazu führen, dass man sich an bestimmten Tagen nicht mehr ganz bei sich selbst fühlt. Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise gar nicht wissen, dass Ihr Kollege unter diesen Beschwerden leidet. Da Sie keinen besseren oder passenderen Titel dafür finden, stellen Sie sicher, dass die Person, die Sie des Drogenmissbrauchs beschuldigen möchten, nicht schwanger ist, bevor Sie fortfahren. Dies ist natürlich nur eine unvollständige Liste aller möglichen physikalischen Erklärungen. Es handelt sich lediglich um eine freundliche Erinnerung daran, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass es der inkompetenten Krankenschwester möglicherweise körperlich nicht gut geht.

 

Körperliche Verletzung

Ebenso wie Erkrankungen können auch Verletzungen die Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz beeinträchtigen. Obwohl es wahrscheinlicher ist, dass es offensichtliche Anzeichen einer Verletzung gibt – etwa ein Hinken oder eine andere unnatürliche Bewegung, bandagierte Bereiche oder die Verwendung eines Gehstocks oder anderer mechanischer Hilfsmittel –, ist dies nicht immer der Fall. Eine Person mit einer Rückenzerrung oder einer anderen Art von Nerveneinklemmung könnte versuchen, ihr Unbehagen und ihre Grenzen zu verbergen.

 

Stress & Müdigkeit

Da diese Ursachen häufig zusammen auftreten oder sich eine als Symptom der anderen manifestiert, können sie als kollektive Ursache angesehen werden. Sie können auch das Ergebnis von Ereignissen außerhalb des Arbeitsplatzes, innerhalb des Arbeitsplatzes oder beidem sein. Beispiele hierfür sind jemand, der sich kürzlich scheiden ließ, oder jemand, der sich zu Hause hauptsächlich um einen schwerkranken Angehörigen kümmert. Beide Szenarien sind unangenehm, aber was wäre, wenn diese Faktoren neben den finanziellen Schwierigkeiten wären? Sowohl die Sorge darüber als auch der Versuch, aufgrund der wirtschaftlichen Herausforderungen mehr Schichten zu arbeiten, können ihre Schlaffähigkeit beeinträchtigen. In solchen Situationen kann es leicht passieren, dass jemand sehr schnell psychisch und körperlich ermüdet. Je nach Persönlichkeit ist es auch selten, dass sich die Kollegen dieser Schwierigkeiten nicht bewusst sind. Alternativ kann die Ursache ganz einfach Stress am Arbeitsplatz sein, was zu Burnout und verminderter Motivation führt. Burnout und Arbeitsunzufriedenheit sind tatsächlich „in Pflegeberufen weit verbreitet“ (Van Bogaert et al., 2017)

 

Geisteskrankheit

Auch wenn sich Pflegekräfte gerne als widerstandsfähig und unbeeindruckt von Situationen betrachten, die andere als Schwäche ansehen würden, ist die Wahrheit, dass wir aus vielen der gleichen Gründe anfällig für psychische Gesundheitsprobleme wie Angstzustände und Depressionen sowie Drogenkonsumstörungen sind . In bestimmten Pflegefachgebieten arbeiten wir mit Patienten, die ständig sterben – möglicherweise sogar bei Säuglingen – oder wir werden Zeuge schrecklicher Folgen von gewalttätigen oder unfallbedingten Zwischenfällen. Umstände wie diese können als Vorläufer für Krankheiten wie die posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) dienen. Krankenschwestern sind keine Superfrauen oder Supermänner – auch das sind nur einige Beispiele. Angehörige der Gesundheitsberufe können betroffen sein, wenn dies Auswirkungen auf die breite Öffentlichkeit hat.

 

Substanz Verwendung

Substanzabhängigkeit ist möglicherweise die chronischste und schädlichste für den Einzelnen, die Einrichtung und sogar den Beruf, auch wenn sie nicht unbedingt häufiger vorkommt als die zuvor beschriebenen Ursachen für Beeinträchtigungen. Im Gegensatz zu Erkrankungen oder Verletzungen ist es unwahrscheinlich, dass Drogenmissbrauch im Laufe der Zeit ohne die Hilfe von Kollegen und Vorgesetzten verschwindet. Dies bedeutet nicht, dass Eingriffe bei anderen Beeinträchtigungsursachen unnötig sind oder vermieden werden sollten. Wenn Sie nicht handeln, wenn beispielsweise Schmerzen im unteren Rücken die Ursache für die Beeinträchtigung sind, kann es passieren, dass Sie überhaupt erst süchtig nach Schmerzmitteln werden. In der Sammlung zu diesem Thema sind auch Behinderungen enthalten, die durch den Missbrauch oder übermäßigen Gebrauch von Arzneimitteln verursacht werden, die ihnen oder anderen verschrieben wurden. Die Beeinträchtigung ist häufig mit den Nebenwirkungen einer Überbeanspruchung oder einer akuten Überdosierung verbunden. Gleichzeitig kann es gelegentlich auch zu Nebenwirkungen kommen, die mit normalen Dosen einhergehen, wie Übelkeit, Schläfrigkeit oder Schwindel. Der Konsum oder Missbrauch von „Straßendrogen“ oder nicht verschreibungspflichtigen Substanzen wie Methamphetamin, Ecstasy oder Cannabis. Der akute oder chronische Missbrauch oder übermäßiger Alkoholkonsum. Die Krankenschwester könnte stark betrunken sein oder einen schweren Kater haben, aber beide Zustände würden ihre Fähigkeiten beeinträchtigen. Chronischer Gebrauch kann auch zu körperlichen Beschwerden oder kognitiven Beeinträchtigungen führen, die es einer Pflegekraft erschweren, ausreichend hohe Leistungen zu erbringen. Da sich die gesamte Selbstdefinition einer Pflegekraft häufig auf ihre Arbeit als Pflegekraft konzentriert, ist das Eintreten von Missbrauch oder Sucht an ihrem Arbeitsplatz oft ein Zeichen dafür, wie weit ihre Krankheit fortgeschritten ist.

 

Da sich Gesundheitspersonal mit seinem Beruf identifiziert, deuten Anzeichen einer Krankheit manchmal auf ein spätes Krankheitsstadium hin. Probleme am Arbeitsplatz sind typischerweise das letzte Stadium einer Abwärtsspirale, und wenn eine Krankheit entdeckt wird, sind die Kollegen oft erstaunt“(Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates Washington, 2016, S. 6). Wenn die Beeinträchtigung am Arbeitsplatz zum ersten Mal auftritt, können Kollegen und Vorgesetzte das Problem sogar leugnen oder herunterspielen, indem sie Begründungen anbieten oder Konfrontationen vermeiden, in der Hoffnung, dass das Problem auf magische Weise verschwindet.

 

Einzigartige Risikofaktoren für Pflegekräfte

Die Wahrscheinlichkeit, an einer Drogenkonsumstörung zu leiden, wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, darunter Vererbung, Erziehung, elterlicher und Gruppenzwang usw. Die Arbeit als Krankenpfleger birgt jedoch einige einzigartige Risikofaktoren, die in anderen Berufen nicht vorhanden sind. Die wichtigsten stundenlangen Risikofaktoren, mit denen Pflegekräfte in einer Gesundheitseinrichtung zu kämpfen haben, sind:

  • Access
  • Haltung
  • Stress
  • Mangel an Bildung (Hakim, 2023)

 

Zugang & Einstellung

Medikamente, deren Verschreibung legal ist, werden eher von Pflegekräften als von der Allgemeinbevölkerung konsumiert, auch wenn Pflegekräfte nicht häufiger von Substanzstörungen betroffen sind als die Allgemeinbevölkerung. Die Erklärung liegt darin, dass Pflegekräfte täglich mit diesen Medikamenten umgehen, auch ohne Rezept. Darüber hinaus bringen wir unser Wissen über die Verabreichung, Anwendung und Dosierung von Medikamenten ein und arbeiten in einem Umfeld, in dem die Vorteile des Medikamentengebrauchs offensichtlich sind. Dies deutet darauf hin, dass wir selbstbewusst in unserer Fähigkeit sind, uns selbst zu diagnostizieren und zu behandeln und mit diesen Medikamenten umzugehen.

 

Stress

Einige der Anzeichen dafür, dass alle Pflegekräfte manchmal Teil der Stressfaktoren sind, die zu ihrer Beeinträchtigung geführt haben, sind:

  • Erweiterte Schichten
  • Hohe Arbeitsbelastung
  • Fehlen von Personal
  • Äußerst dringende Patienten, die auch unter äußerst sentimentalen Umständen die Fassung bewahren. 

Diese sind vermutlich allen Pflegekräften bekannt und können gelegentlich auf Rollenbelastungen zurückgeführt werden. Sie alle sind ein notwendiger Bestandteil einer sehr anspruchsvollen Tätigkeit. Allein Arbeitspläne haben einen positiven Zusammenhang mit dem Substanzkonsum gezeigt. Schmerzen oder Schlaflosigkeit nach einer anstrengenden Schicht sind häufig und dienen oft als Hauptgrund für die Einnahme von Medikamenten zur Linderung von Schmerzen, zur Entspannung oder zum Einschlafen.

 

Mangel an Bildung

Der Begriff „mangelnde Bildung“ bedeutet hier nicht Unwissenheit über Drogen. Wie bereits erwähnt, herrscht dort kein Mangel an Schulbildung. Nein. In diesem Zusammenhang ist Unwissenheit über Substanzprobleme und die damit verbundenen Warnzeichen und Symptome gemeint. Oft sind medizinische Fachkräfte nicht in der Lage, diese Symptome und Indikatoren sowohl bei sich selbst als auch bei anderen Menschen zu erkennen. Selbst wenn sie sie identifizieren, resultiert die Stigmatisierung aus einem Mangel an Informationen über diese Störungen – insbesondere, wenn es sich bei dem Betroffenen um einen Kollegen im Gesundheitswesen handelt –, da wir dazu neigen, an medizinisches Fachpersonal – uns selbst eingeschlossen – höhere Standards zu stellen als an Nicht-Gesundheitspersonal.

 

Die Zeichen erkennen

Wenn eine Krankenschwester bei der Arbeit beim Drogen- oder Alkoholkonsum erwischt wird, ist die ideale Vorgehensweise heutzutage eher Hilfe und Therapie als eine sofortige Kündigung. Die Idee ist, dass die Krankenschwester nach der Behandlung und Rehabilitation irgendwann wieder arbeiten kann. Frühzeitiges Eingreifen ist jedoch ein zentraler Bestandteil dieser Strategie. Wie bereits erwähnt, muss der Substanzkonsum möglicherweise noch eine Weile anhalten, bevor Anzeichen einer Beeinträchtigung am Arbeitsplatz sichtbar werden. Daher wird die Zeit selbst zur Bedrohung, wenn man ein erfolgreiches Ergebnis anstrebt. Es ist angebracht, uns daran zu erinnern, dass Substanzmissbrauch möglicherweise nicht die einzige Erklärung für die Beeinträchtigung ist, da wir einige der Indikatoren untersuchen, die Substanzkonsum verursachen kann. Im Interesse der Patienten- und Personalsicherheit ist ein Eingreifen unabhängig von der Ursache erforderlich. Die Suche nach Verhaltensänderungen oder Änderungen gegenüber einer Grundlinie ist möglicherweise vorteilhafter als nach bestimmten Aktivitäten. Schließlich wissen wir alle, dass eine Krankenschwester nicht inkompetent ist, sondern bei der Erledigung von Aufgaben immer unordentlich wirkt oder sich etwas langsamer bewegt als andere. Vielleicht ist es nur eine persönliche Vorliebe, aber wenn eine Krankenschwester, die früher gepflegt und produktiv wirkte, plötzlich träge und nachlässig wird, liegt möglicherweise ein tieferes Problem vor.

 

Andererseits ist es auch bemerkenswert, wenn die Krankenschwester, die immer träge und schlampig war, sich aber immer in akzeptablen Parametern bewegte, plötzlich inakzeptabel oder extrem langsam und unordentlich wurde. Die auffällige Veränderung könnte jedoch außerhalb des Zustands ihrer Kleidung liegen. Sogar jemand, der normalerweise optimistisch ist, kann deprimiert, nervös oder ängstlich wirken. Ein normalerweise ruhiger Mensch kann lebhaft, gesprächig und gesellig wirken. Es ist auch möglich, dass die schüchterne Person sich mehr als sonst isoliert oder dass die normalerweise gesprächige und aktive Person noch gesprächiger und aktiver als normal wird. Denken Sie daran, dass das Verhalten in vielen Fällen weniger wichtig ist als die Änderung, um auf ein Problem hinzuweisen. Es ähnelt der Überprüfung auf Abweichungen vom normalen Blutdruck oder der normalen Temperatur als Zeichen eines Problems. Zu den weiteren Indikatoren für eine Änderung, auf die Sie achten sollten, gehören: 

  • Stimmungsschwankungen 
  • Reizbarkeit
  • Schläfrigkeit
  • Weinen oder unangemessenes Lachen
  • Misstrauen oder extreme Sensibilität gegenüber Kritik.
  • Inflexibilität oder übermäßige Einhaltung von Verfahren, wenn diese nicht erforderlich sind.
  • Verwirrung oder schlechtes Gedächtnis

Was die Arbeitsleistung betrifft, können Sie Folgendes beobachten:

  • Eine Zunahme von Verspätungen und Abwesenheiten, insbesondere wenn sie einem Muster folgen.
  • Seltsame Erklärungen für Abwesenheiten
  • Längere oder regelmäßigere Pausen 
  • Ungewöhnliche Abwesenheiten vom Arbeitsplatz, 
  • Früher erforderten gewöhnliche Aufgaben mehr Zeit.
  • Ungewöhnliche oder fragwürdige „Abkürzungen“ bei Operationen halten nicht das erwartete Pflegeniveau aufrecht. 
  • Wenn die Qualität oder der Inhalt der Diagramme mangelhaft oder einzigartig wird, kommt es zu größeren Ungenauigkeiten und Nachlässigkeiten. 
  • Eine Zunahme der Beschwerden oder Beschwerden der Pflegekraft. 

Jeder von ihnen weist auf ein mögliches Problem hin. Sie könnten offensichtlich oder seltsam genug sein, um den Eindruck zu erwecken, dass etwas nicht stimmt. Möglicherweise stellen Sie fest, dass sie häufiger Atemerfrischer, Pfefferminzbonbons oder Kaugummi verwenden als früher. Sie murmeln möglicherweise mehr als gewöhnlich oder sprechen subtiler und schweigen länger, während sie über ihre Reaktion nachdenken. „Waren ihre Pupillen verengt (oder erweitert)?“ oder „War das Alkohol, den ich gerochen habe?“ Sind einige Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie gehen. Als Krankenschwestern können wir Ahnungen oder Intuition entwickeln. Unsere angeborene Beobachtungsfähigkeit resultiert aus unserem umfangreichen Training und diese Instinkte basieren häufig auf Beobachtungen, die wir unbewusst machen. Ignorieren Sie sie daher bitte nicht. Sie sollten sie zwar nicht ignorieren, aber nicht als Evangelium akzeptieren.

 

Drogenumleitung

Für eine Pflegekraft mit einer Substanzgebrauchsstörung kann der Zugang zum Medikament ihrer Wahl eingeschränkt sein, wenn sie nicht arbeitet. Dies kann verschiedene Gründe haben, beispielsweise die Tatsache, dass der Familie dieses bestimmte Medikament nicht mehr verschrieben wird, der Verdacht des Arztes oder Apothekers oder andere Gründe. In solchen Fällen versuchen sie häufig, diesen Zugang vom Arbeitsplatz aus zu ergänzen. Und die Krankenschwester muss aufgrund der geltenden Vorsichtsmaßnahmen kreativ sein, um dieses Verhalten zu verbergen, insbesondere wenn es um verbotene Substanzen geht.

Zu den Warnindikatoren, auf die Sie achten sollten, gehören:

  • Bieten Sie regelmäßig oder gerne die Stelle als pharmazeutische Krankenschwester an. 
  • Patienten klagen auch nach der Einnahme von Schmerzmitteln weiterhin über Beschwerden.
  • Aus Dokumenten geht hervor, dass dem Patienten mehr Schmerzmittel verabreicht wurden, als für seinen Zustand nötig waren. 
  • Es gibt immer mehr Berichte über verschüttete Medikamente und Drogenverschwendung. 
  • Wenn diese Krankenschwester im Vergleich zu anderen Krankenschwestern Medikamentenbesuche durchführt, werden ungewöhnlich viele kontrollierte Medikamente verabreicht. 

Drogenzählungen sind ungenau; Wenn Sie noch nie Zeuge einer Medikamentenverabreichung oder -abgabe geworden sind, kann die Krankenschwester Sie um eine Mitunterzeichnung bitten. Dies ist eine unvollständige Liste, genau wie die anderen. Wie bei den anderen Listen sind auch Krankenschwestern aufgrund unserer Ausbildung, Schulung und Erfahrung sehr klug, sodass es manchmal nur ein Bauchgefühl ist, das Sie vor einem möglichen Problem warnt. Als allgemeine Richtlinie gilt jedoch: Alles, was sich unangenehm anfühlt, sollte genauer untersucht werden. Ihre Verpflichtungen gegenüber Ihren Patienten und Ihren Mitarbeitern erfordern dies. 

 

Eingriffe

Der Florida Nurse Practice Act verstößt gegen das Florida Nurse Practice Act, wenn eine Krankenschwester unter Alkoholeinfluss übt. Sowohl Krankheiten als auch Substanzkonsum werden als mögliche Ursachen für diese Beeinträchtigung in dem Absatz aufgeführt, der dies als Verstoß definiert und disziplinarische Maßnahmen nach sich ziehen könnte. Es wäre auch rechtswidrig, die Beeinträchtigung einer Pflegekraft nicht offenzulegen oder die Sicherheit eines Patienten zu gefährden, indem man ihm erlaubt, während der Beeinträchtigung zu arbeiten. Für alle ist es besser, wenn nicht versucht wird, die Pflegekraft zu vertreten, oder wenn das Problem in der Hoffnung, dass es verschwindet, ignoriert wird. Als Mitarbeiter sollten Sie mit den Vorschriften und Verfahren vertraut sein, die jede Einrichtung wahrscheinlich genau für diese Szenarien entwickelt hat. Diese wurden geschaffen, um die Einhaltung aller gesetzlichen und behördlichen Verpflichtungen zu gewährleisten. Es ist niemals angebracht, dass Sie sich an einen Kollegen wenden, der eine Beeinträchtigung hat. Bitten Sie immer einen Vorgesetzten oder Pflegedienstleiter um Hilfe. Der Manager oder Vorgesetzte wird wahrscheinlich zuerst die beeinträchtigte Pflegekraft kontaktieren; Die Anwesenheit mehrerer Personen während des Eingriffs führt jedoch zu Folgendem:

  • Geben Sie den der Pflegekraft vorgelegten Beweisen mehr Gewicht, da sie wahrscheinlich eine Beeinträchtigung bestreitet. 
  • Präsentieren Sie Zeugen für Vorfälle, die später in Anhörungen oder Besprechungen benötigt werden könnten.
  • Geben Sie der Botschaft Kraft, emotionale Unterstützung und sorgen Sie für Sicherheit, wenn die Pflegekraft bei Kontakt Unruhe oder Aggression zeigt. 
  • Die erste Intervention sollte niemals anklagend sein oder den Versuch beinhalten, das Problem der Pflegekraft zu identifizieren. 

Es sollte faktenbasiert sein und schriftliche Belege für Beobachtungen und Bedenken liefern, um der Pflegekraft klar zu machen, warum Sie sie auffordern, jetzt mit der Arbeit aufzuhören. Die Beeinträchtigung und jeder nachfolgende Eingriff können auf zwei Arten gemeldet werden. Das Florida State Board of Nursing ist das erste davon. Genauer gesagt würde das Gesundheitsministerium den Bericht entgegennehmen, die Beschwerden untersuchen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Die zweite Maßnahme bestünde darin, den Bericht an das Intervention Project for Nurses (IPN) zu senden. Das IPN wurde 1983 durch gesetzgeberische Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit der Öffentlichkeit gegründet (Chan et al., 2019). Dies geschieht durch eine strenge Aufsicht für Krankenpfleger, deren Ausübung aufgrund von Beeinträchtigungen durch Drogen- oder Alkoholmissbrauch, Missbrauch oder beidem oder aufgrund einer körperlichen oder geistigen Erkrankung, die die Fähigkeit des Lizenznehmers, sicher und geschickt zu praktizieren, beeinträchtigen könnte, als unsicher gilt . 

 

Diese Alternativ-zu-Disziplin-Programme wurden im ganzen Land entwickelt und sind in Florida Teil des Integrated Patient Network (IPN), da anerkannt ist, dass eine Krankenschwester mit einer Substanzgebrauchsstörung die gleiche Pflege und Behandlung wie jeder andere erhalten sollte anders. Durch seine Programme können Pflegekräfte eine nicht bestrafende Behandlung und Rehabilitation erhalten. Das IPN unterstützt die erfolgreiche Rückkehr der Krankenschwester in die Praxis, wenn sie zustimmt, aus dem Beruf auszutreten und das Programm unter Wahrung der Vertraulichkeit – auch gegenüber dem Board of Nursing – zu beenden. Das IPN sendet die Datei an das Gesundheitsministerium, wenn eine Krankenschwester diese Bedingungen akzeptiert, dann aber ihre Meinung ändert. Bestimmte Fälle können dem Gesundheitsministerium und dem IPN gemeldet werden, wo möglicherweise eine Behandlung UND Disziplinarmaßnahmen eingeleitet werden. Die Beteiligung des Gesundheitsministeriums könnte dazu führen, dass die Lizenz der Krankenschwester ausgesetzt oder widerrufen wird, was es für sie schwieriger macht, an den Arbeitsplatz zurückzukehren. Es ist vorgesehen, dass Pflegekräfte durch das Angebot nicht bestrafender Wege dazu ermutigt werden, Hilfe in Anspruch zu nehmen, bevor sie mit Disziplinarmaßnahmen konfrontiert werden, und möglicherweise schließlich in die Praxis zurückkehren können.

 

Zusammenfassung

Aufgrund der einzigartigen Umstände unserer Bildung und Ausbildung, der Art und Weise, wie wir wahrgenommen werden und der Tatsache, dass wir uns selbst als irgendwie stärker als andere wahrnehmen, ist die Frage der Behinderung am Arbeitsplatz für Krankenpfleger besonders kompliziert. Wenn ein Mitarbeiter in der Vergangenheit bei der Arbeit beeinträchtigt war, konnten aufgrund der Beeinträchtigung selbst oder der begangenen Fehler möglicherweise disziplinarische Maßnahmen ergriffen werden. Dies galt insbesondere dann, wenn festgestellt wurde, dass die Pflegekraft durch eine andere Substanz betrunken oder beeinträchtigt war. Du warst draußen und bist danach nie wieder zurückgekommen. Außerdem würden Sie Ihre Lizenz verlieren und nie wieder als Krankenpfleger arbeiten können. Glücklicherweise wurden nicht-disziplinäre Initiativen ausgelöst, weil wir erkannten, dass wir nicht vor den gleichen Stressfaktoren immun sind wie andere. Die Idee hinter diesen Initiativen besteht darin, Probleme, einschließlich Substanzstörungen, frühzeitig zu erkennen, um für alle Beteiligten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

 


Bibliographie

Baldisseri, MR (2007). Beeinträchtigter Arzt. Crit Care Med, 35(2 Ergänzungen), S106-116. doi.org/10.1097/01.CCM.0000252918.87746.96

Chan, CWH, Ng, NHY, Chan, HYL, Wong, MMH und Chow, KM (2019). Eine systematische Überprüfung der Auswirkungen von Schulungsprogrammen für Moderatoren der vorausschauenden Pflegeplanung. BMC Health Serv Res, 19(1), 362. doi.org/10.1186/s12913-019-4192-0

Hakim, A. (2023). Untersuchung der Herausforderungen der klinischen Ausbildung aus der Sicht von Pflegepädagogen und -studenten: Eine Querschnittsstudie. SALBEI Open Med, 11 20503121221143578. doi.org/10.1177/20503121221143578

Beeinträchtigung. (nd). In Dictionary.com ungekürzt. Abgerufen von www.dictionary.com/browse/impairment

Rodziewicz, TL, Houseman, B. & Hipskind, JE (2024). Reduzierung und Prävention medizinischer Fehler. In StatPerlen. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29763131

Van Bogaert, P., Peremans, L., Van Heusden, D., Verspuy, M., Kureckova, V., Van de Cruys, Z. & Franck, E. (2017). Prädiktoren für Burnout, Arbeitsengagement und Pflegekräfte berichteten über Arbeitsergebnisse und Qualität der Pflege: eine Studie mit gemischten Methoden. BMC-Krankenschwestern, 16 5. doi.org/10.1186/s12912-016-0200-4

Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates Washington. (2016). Ein Leitfaden zur Unterstützung von Kollegen, die am Arbeitsplatz eine Beeinträchtigung aufweisen. Abgerufen von www.doh.wa.gov/portals/1/Documents/Pubs/600006.pdf

 

Haftungsausschluss

Erhöhung der Knochenstärke: Schutz vor Frakturen

Erhöhung der Knochenstärke: Schutz vor Frakturen

Kann eine Erhöhung der Knochenstärke bei älter werdenden Menschen dazu beitragen, Frakturen vorzubeugen und die Knochengesundheit zu optimieren?

Erhöhung der Knochenstärke: Schutz vor Frakturen

Knochenstärke

Die Knochenstärke ist wichtig, da ein Hüftbruch für ältere Menschen schwerwiegend sein kann. Eine Studie ergab, dass bei über 60-Jährigen, die eine Hüftfraktur erlitten hatten, 6.5 % der Frauen und 9.4 % der Männer innerhalb eines Jahres starben. Unter den über 80-Jährigen starben 13.1 % der Frauen und 19.6 % der Männer innerhalb eines Jahres. (Dimet-Wiley, et al., 2022)

Eine Erhöhung der Knochenstärke kann dabei helfen, verschiedenen Problemen vorzubeugen. Es hat sich gezeigt, dass eine geringfügige Erhöhung der Knochenmineraldichte dazu beiträgt, das Risiko von Frakturen, insbesondere von Hüftfrakturen, zu verringern. Eine jahrzehntelange Studie ergab, dass bereits eine Steigerung der Knochenstärke um 3 % dazu beiträgt, das Risiko eines Hüftbruchs zu senken. Die Forscher rekrutierten zwei Gruppen von Personen im Alter von 60 Jahren und älter, eine im Jahr 1989 und die zweite im Jahr 1999.

  • Die Knochenmineraldichte des Oberschenkelhalsgelenks jedes Probanden an der Oberseite des Oberschenkelknochens in der Nähe der Hüfte wurde gemessen.
  • Anschließend verfolgten sie die Probanden jahrelang, um herauszufinden, wer Hüftfrakturen erlitten hatte.
  • Während die Knochenmineraldichte der zweiten Gruppe nur 3 % höher war als die der ersten Gruppe, kam es bei diesen Probanden zu einem Rückgang der Hüftfrakturen um 46 %. (Tran, T. et al., 2023)

Knochenschwund

Der Knochenschwund verläuft bei Männern und Frauen fortschreitend und nimmt mit zunehmendem Alter des Körpers zu. Osteoporose ist eine Erkrankung, bei der das Knochengewebe abgebaut wird. (Büro für Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste. 2020) Knochen werden im Rahmen eines normalen Umbauprozesses ständig abgebaut und neu gebildet. Wenn das Gleichgewicht dieses Prozesses gestört ist, entsteht Osteoporose, was zu einem stärkeren Knochenabbau als zu einem Knochenaufbau führt. Während Männer und Frauen unter Knochenschwund leiden, kommt dieser bei Frauen häufiger vor. (Nationales Institut für Arthritis und Muskel-Skelett-Erkrankungen. 2022) Die Wechseljahre sind aufgrund des Östrogenrückgangs ein Risikofaktor (Nationalbibliothek für Medizin, Medline Plus, 2022). Östrogen stärkt die Knochenstärke, indem es vor Knochenabbau schützt; Mit Östrogenverlust nimmt der Knochenabbau zu. Allerdings kann jeder, unabhängig von Alter und Herkunft, aus folgenden Gründen einen Knochenschwund erleiden:

  • Endokrine Störungen.
  • Magen-Darm-Erkrankungen.
  • Entzündliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis.
  • Bestimmte Krebsarten.
  • Medikamente zur Behandlung dieser Erkrankungen, wie Steroide oder onkologische Medikamente, können den Knochenschwund ebenfalls beschleunigen. (Nationalbibliothek für Medizin. Medline Plus, 2022)

Training

Obwohl ein gewisser Verlust der Knochenstärke häufig vorkommt, gibt es verschiedene Strategien, um die Knochengesundheit zu erhalten. Sportliche Betätigung, insbesondere Belastungsaktivitäten, kann die Knochenstärke erhöhen. Wenn Knochen und Muskeln verwendet werden, um eine Position gegen die Schwerkraft zu halten, wird der Knochen mechanisch belastet und bewirkt, dass er sich stärker umformt. Bewegung und körperliche Bewegung als Medizin sowie die durch die Knochen übertragenen Kräfte erzeugen mechanische Signale, die den Zellen sagen, dass sie den Knochenaufbau im Verhältnis zum Knochenabbau steigern sollen. Für Personen mit Osteoporose werden Übungen mit Schwerpunkt auf Haltung, Gleichgewicht, Gang und Koordination empfohlen, um die Rumpfmuskulatur, den Quadrizeps und die Hüftbeuger zu stärken. Zu den verschiedenen Arten von Übungen können gehören:

  • Gehen zur Stärkung der Wirbelsäule und der Hüften.
  • Das Gehen im Freien oder auf einem Laufband belastet den Knochen stärker.
  • Planks und Liegestütze können die Unterarm- und Handgelenksknochen stärken.
  • Halten Sie in jeder Hand eine Wasserflasche und heben Sie sie zehnmal gemeinsam oder abwechselnd mehrmals am Tag auf und ab.
  • Seitliches Beinheben kann gleichzeitig die Hüft- und Unterarmknochen stärken.
  • Beim Krafttraining werden die Knochen trainiert, indem sie eine Gewichtsbelastung tragen.
  • Jedes Bewegungstherapieprogramm sollte von einem Gesundheitsdienstleister, einem Physiotherapeuten und einem Trainer entsprechend dem Zustand des Einzelnen und für ihn geeignet gestaltet werden.

Diät

Was in den Körper gelangt, wirkt sich definitiv auf die Knochengesundheit aus. Kalzium und Vitamin D sind der Schlüssel zum Knochenaufbau, aber beide werden benötigt, da Vitamin D zur Aufnahme des aufgenommenen Kalziums benötigt wird. Calcium ist enthalten in:

  • Milchviehbetriebe
  • Milchprodukte und milchfreie Alternativen sind mit Kalzium angereichert.
  • Blattgemüse.
  • Bohnen.
  • Mandeln.
  • Die empfohlene tägliche Kalziumzufuhr für Erwachsene über 50 beträgt 1,200 Milligramm.

Vitamin D kann stammen aus:

  • Sonnenlicht
  • Fisch.
  • Pilze.
  • Angereicherte Milch.
  • Ergänzungen.
  • Die empfohlene tägliche Vitamin-D-Zufuhr für Erwachsene im Alter von 70 Jahren beträgt 15 Mikrogramm und für Personen über 20 70 Mikrogramm.

Studien haben ergeben, dass eine Erhöhung der Kalzium- und Vitamin-D-Zufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel zur Erhaltung der Knochengesundheit beitragen kann. Sprechen Sie mit einem Arzt darüber, ob Nahrungsergänzungsmittel von Vorteil sein könnten.

Hormontherapie

Frauen produzieren auch auf natürliche Weise Testosteron, das die Knochenbildung fördert. Da der Spiegel mit zunehmendem Alter sinkt und sich negativ auf die Knochenstärke auswirkt, könnte eine Hormontherapie empfohlen werden. Der Rückgang des Testosteronspiegels beginnt bei Frauen im Alter von 20 Jahren und bei Männern im Alter von 30 Jahren. Der typische Rückgang bei Frauen beträgt vor der Menopause 1 bis 3 % pro Jahr und stabilisiert sich danach etwas. Patientinnen, bei denen das Risiko eines Knochenschwunds besteht, können Testosteron in verschiedenen Formen verschrieben bekommen, die das Hormon kontinuierlich ausschütten. Die Dosierung ist niedrig, sodass bei Patienten kein unerwünschter Haarwuchs oder Hautveränderungen auftreten. In Kombination mit Östrogen steigert Testosteron effektiv das Knochenwachstum bei weiblichen Patienten. Nicht jeder ist für eine Hormontherapie geeignet, beispielsweise Personen mit Brustkrebs, Herzerkrankungen, Blutgerinnseln oder Lebererkrankungen. (Nationalbibliothek für Medizin. Medline Plus, 2019)

Durch kleine Anpassungen können die Knochengesundheit und das allgemeine Wohlbefinden optimiert werden

In der Injury Medical Chiropractic and Functional Medicine Clinic konzentrieren wir uns leidenschaftlich auf die Behandlung von Verletzungen und chronischen Schmerzsyndromen von Patienten, um personalisierte Pflegepläne zu erstellen, die die Leistungsfähigkeit durch auf den Einzelnen zugeschnittene Flexibilitäts-, Mobilitäts- und Beweglichkeitsprogramme verbessern. Mit einem integrierten Ansatz ist es unser Ziel, Schmerzen auf natürliche Weise zu lindern, indem wir mithilfe von Protokollen der funktionellen Medizin, Akupunktur, Elektroakupunktur und Sportmedizin die Gesundheit und Funktion des Körpers wiederherstellen. Wenn die Person eine andere Behandlung benötigt, wird sie an eine für sie am besten geeignete Klinik oder einen Arzt überwiesen, da Dr. Jimenez mit den besten Chirurgen, klinischen Spezialisten, medizinischen Forschern und führenden Rehabilitationsanbietern zusammengearbeitet hat, um die effektivsten klinischen Behandlungen anzubieten . Wir konzentrieren uns auf das, was für Sie funktioniert, und streben danach, den Körper durch erforschte Methoden und ganzheitliche Wellnessprogramme zu verbessern.


Chiropraktische Pflege: Bewegungsmedizin


Bibliographie

Dimet-Wiley, A., Golovko, G. & Watowich, SJ (2022). Ein-Jahres-Postfraktur-Mortalitätsrate bei älteren Erwachsenen mit Hüftfrakturen im Vergleich zu anderen Frakturen der unteren Extremitäten: Retrospektive Kohortenstudie. JMIR-Alterung, 5(1), e32683. doi.org/10.2196/32683

Tran, TS, Ho-Le, TP, Bliuc, D., Center, JR, Blank, RD und Nguyen, TV (2023). Prävention von Hüftfrakturen: Kompromiss zwischen geringen Vorteilen für den Einzelnen und großen Vorteilen für die Gemeinschaft. Journal of Bone and Mineral Research: das offizielle Journal der American Society for Bone and Mineral Research, 38(11), 1594–1602. doi.org/10.1002/jbmr.4907

Büro für Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste. (2020). Arbeitsgruppe Osteoporose. Abgerufen von health.gov/healthypeople/about/workgroups/osteoporose-workgroup

Nationales Institut für Arthritis und Muskel-Skelett-Erkrankungen. (2022). Osteoporose. Abgerufen von www.niams.nih.gov/health-topics/osteoporose

Nationalbibliothek für Medizin. MedlinePlus. (2022). Was verursacht Knochenschwund? Abgerufen von medlineplus.gov/ency/patientinstructions/000506.htm

Nationalbibliothek für Medizin. MedlinePlus. (2019). Hormonersatztherapie. Abgerufen von medlineplus.gov/hormonereplacementtherapy.html

Gewährleistung der Patientensicherheit: Ein klinischer Ansatz in einer Chiropraktikklinik

Gewährleistung der Patientensicherheit: Ein klinischer Ansatz in einer Chiropraktikklinik

Wie bieten medizinische Fachkräfte in einer Chiropraktikklinik einen klinischen Ansatz zur Vermeidung medizinischer Fehler für Personen mit Schmerzen?

Einleitung

Medizinische Fehler führten jährlich zu 44,000 bis 98,000 Todesfällen in den USA im Krankenhaus, und viele weitere führten zu katastrophalen Verletzungen. (Kohn et al., 2000) Das war mehr als die Zahl der Menschen, die damals jährlich an AIDS, Brustkrebs und Autounfällen starben. Späteren Untersuchungen zufolge könnte die tatsächliche Zahl der Todesfälle eher bei 400,000 liegen, womit medizinische Fehler die dritthäufigste Todesursache in den USA sind. Häufig sind diese Fehler nicht das Produkt von Medizinern, die von Natur aus schlecht sind; Sie sind vielmehr das Ergebnis systemischer Probleme im Gesundheitssystem, wie z. B. inkonsistente Praxismuster der Anbieter, unzusammenhängende Versicherungsnetzwerke, unzureichende Auslastung oder fehlende Sicherheitsprotokolle und unkoordinierte Versorgung. Der heutige Artikel befasst sich mit dem klinischen Ansatz zur Vermeidung eines medizinischen Fehlers im klinischen Umfeld. Wir besprechen assoziierte medizinische Anbieter, die sich auf verschiedene Vorbehandlungen zur Unterstützung von Personen mit chronischen Problemen spezialisiert haben. Wir geben unseren Patienten auch Orientierung, indem wir ihnen die Möglichkeit geben, ihren angeschlossenen Ärzten sehr wichtige und komplexe Fragen zu stellen. Dr. Alex Jimenez, DC, nutzt diese Informationen nur als Bildungsdienstleistung. Haftungsausschluss

Medizinische Fehler definieren

Die Feststellung, welcher medizinische Fehler vorliegt, ist der wichtigste Schritt in jedem Gespräch über die Vermeidung medizinischer Fehler. Sie könnten annehmen, dass dies eine sehr einfache Aufgabe ist, aber das ist nur so lange möglich, bis Sie sich mit der Vielzahl der verwendeten Terminologie befasst haben. Viele Begriffe werden (manchmal fälschlicherweise) synonym verwendet, da einige Terminologien austauschbar sind und die Bedeutung eines Begriffs gelegentlich vom behandelten Fachgebiet abhängt.

 

 

Auch wenn der Gesundheitssektor angab, dass Patientensicherheit und die Beseitigung bzw. Reduzierung von medizinischen Fehlern Priorität hätten, stellten Grober und Bohnen erst 2005 fest, dass sie in einem entscheidenden Bereich zu kurz gekommen waren: der Festlegung der Definition der „vielleicht grundlegendsten Frage … Was ist ein …?“ medizinischer Fehler? Ein medizinischer Fehler ist das Versäumnis, eine geplante Maßnahme in einem medizinischen Umfeld durchzuführen. (Grober & Bohnen, 2005) Allerdings werden in dieser Beschreibung keine der Begriffe erwähnt, die man oft ausdrücklich mit einem medizinischen Fehler identifizieren würde – Patienten, Gesundheitsversorgung oder irgendein anderes Element. Dennoch bietet die Definition einen soliden Rahmen für die weitere Entwicklung. Wie Sie sehen, besteht diese spezifische Definition aus zwei Teilen:

  • Ein Ausführungsfehler: Das Versäumnis, eine geplante Aktion wie beabsichtigt abzuschließen.
  • Ein Planungsfehler: ist eine Technik, die selbst bei perfekter Ausführung nicht die gewünschten Ergebnisse liefert.

Die Begriffe Ausführungsfehler und Planungsfehler reichen nicht aus, um einen medizinischen Fehler hinreichend zu definieren. Diese können überall auftreten, nicht nur in einer medizinischen Einrichtung. Hinzu kommt die Komponente des medizinischen Managements. Dies bringt die Idee ungünstiger Ereignisse, sogenannter Adverse Events, zur Sprache. Die gebräuchlichste Definition eines unerwünschten Ereignisses ist eine unbeabsichtigte Schädigung von Patienten durch eine medizinische Therapie und nicht durch ihre Grunderkrankung. Diese Definition hat auf die eine oder andere Weise internationale Akzeptanz gefunden. In Australien beispielsweise wird der Begriff „Vorfälle“ als Vorfälle definiert, bei denen ein Schaden dazu führte, dass eine Person medizinische Versorgung erhielt. Dazu gehören Infektionen, verletzungsverursachende Stürze und Probleme mit verschreibungspflichtigen Medikamenten und medizinischer Ausrüstung. Bestimmte ungünstige Ereignisse könnten vermeidbar sein.

 

Häufige Arten medizinischer Fehler

Das einzige Problem bei dieser Vorstellung ist, dass nicht alle negativen Dinge zufällig oder absichtlich passieren. Da der Patient letztendlich davon profitieren kann, kann es zu einem erwarteten, aber tolerierten unerwünschten Ereignis kommen. Beispiele hierfür sind Übelkeit und Haarausfall während einer Chemotherapie. In diesem Fall wäre die Ablehnung der empfohlenen Behandlung der einzig sinnvolle Ansatz, um die unangenehmen Folgen zu verhindern. Wenn wir unsere Definition weiter verfeinern, gelangen wir so zum Konzept vermeidbarer und nicht vermeidbarer unerwünschter Ereignisse. Es ist nicht einfach, die Entscheidung, eine Auswirkung zu tolerieren, zu kategorisieren, wenn man davon ausgeht, dass gleichzeitig eine positive Auswirkung eintritt. Aber der Zweck allein ist nicht unbedingt eine Entschuldigung. (Patient Safety Network, 2016, Abs. 3) Ein weiteres Beispiel für einen geplanten Fehler wäre eine Amputation des rechten Fußes aufgrund eines Tumors an der linken Hand, bei der man ein bekanntes und vorhergesagtes ungünstiges Ereignis in Kauf nimmt, in der Hoffnung auf eine positive Konsequenz, die noch nie zuvor eingetreten ist. Es gibt keine Belege für die Erwartung eines positiven Ergebnisses.

 

Medizinische Fehler, die dem Patienten Schaden zufügen, stehen typischerweise im Mittelpunkt unserer Forschung. Dennoch können und werden medizinische Fehler passieren, wenn dem Patienten kein Schaden zugefügt wird. Das Auftreten von Beinaheunfällen könnte unschätzbare Daten liefern, wenn es darum geht, medizinische Fehler in einer Gesundheitseinrichtung zu reduzieren. Dennoch muss die Häufigkeit dieser Ereignisse im Vergleich zu der von Ärzten gemeldeten Häufigkeit untersucht werden. Beinaheunfälle sind medizinische Fehler, die dem Patienten hätten schaden können, ihm aber keinen Schaden zufügten, selbst wenn es dem Patienten gut geht. (Martinez et al., 2017) Warum sollten Sie etwas anerkennen, das möglicherweise zu rechtlichen Schritten führen könnte? Stellen Sie sich das Szenario vor, in dem eine Krankenschwester, aus welchem ​​Grund auch immer, gerade Fotos verschiedener Medikamente angeschaut hatte und dabei war, ein Medikament zu verabreichen. Vielleicht bleibt ihr etwas im Gedächtnis, und sie kommt zu dem Schluss, dass ein bestimmtes Medikament nicht so aussieht. Bei der Kontrolle stellte sie fest, dass die falschen Medikamente verabreicht worden waren. Nachdem sie alle Unterlagen überprüft hat, behebt sie den Fehler und gibt dem Patienten das richtige Rezept. Wäre es möglich, einen Fehler in Zukunft zu vermeiden, wenn die Verabreichungsakte Fotos der richtigen Medikamente enthalten würde? Man vergisst leicht, dass es einen Fehler gab und die Gefahr eines Schadens bestand. Diese Tatsache bleibt wahr, unabhängig davon, ob wir das Glück hatten, es rechtzeitig zu finden oder negative Konsequenzen zu erleiden.

 

Fehler bei Ergebnissen und Prozessen

Wir benötigen vollständige Daten, um Lösungen zu entwickeln, die die Patientensicherheit verbessern und medizinische Fehler verringern. Wenn sich der Patient in einer medizinischen Einrichtung aufhält, sollte ihm zumindest alles mitgeteilt werden, was getan werden kann, um Schaden zu verhindern und ihn in Gefahr zu bringen. Viele Ärzte kamen zu dem Schluss, dass die Verwendung der Begriffe „Fehler und unerwünschte Ereignisse“ umfassender und geeigneter sei, nachdem sie im Jahr 2003 „Fehler und unerwünschte Ereignisse im Gesundheitswesen“ untersucht und ihre Stärken und Schwächen besprochen hatten verfehlt, und aktive und latente Fehler. Darüber hinaus umfasst der Begriff „unerwünschte Ereignisse“ Begriffe, die in der Regel eine Schädigung des Patienten implizieren, wie z. B. medizinische Verletzungen und iatrogene Verletzungen. Es bleibt nur noch zu klären, ob ein Prüfungsausschuss ein geeignetes Gremium für die Trennung vermeidbarer und nicht vermeidbarer unerwünschter Ereignisse ist.

 

Ein Sentinel-Ereignis ist ein Ereignis, bei dem eine Meldung an die Gemeinsame Kommission erforderlich ist. Die Gemeinsame Kommission stellt fest, dass ein Sentinel-Ereignis ein unerwartetes Ereignis ist, das zu einer schweren körperlichen oder psychischen Verletzung führt. („Sentinel Events“, 2004, S. 35) Es besteht keine Wahlmöglichkeit, da diese dokumentiert werden muss. Die meisten Gesundheitseinrichtungen führen jedoch Aufzeichnungen über Sentinel-Vorfälle und darüber, was im Falle eines solchen zu tun ist, um sicherzustellen, dass die Standards der Gemeinsamen Kommission eingehalten werden. Dies ist eine dieser Situationen, in denen es besser ist, auf Nummer sicher zu gehen. Da „ernsthaft“ ein relativer Begriff ist, kann es bei der Verteidigung eines Kollegen oder Arbeitgebers zu einem gewissen Spielraum kommen. Andererseits ist es besser, ein Sentinel-Ereignis falsch zu melden, als es nicht zu melden. Die Nichtoffenlegung kann schwerwiegende Folgen haben, bis hin zum Karriereende.

 

Bei der Betrachtung medizinischer Fehler machen Menschen häufig den Fehler, sich nur auf Verschreibungsfehler zu konzentrieren. Medikationsfehler kommen zweifellos häufig vor und beinhalten viele der gleichen Verfahrensmängel wie andere medizinische Fehler. Kommunikationsstörungen, Fehler bei der Verschreibung oder Abgabe und vieles mehr sind möglich. Aber wir würden die Sache völlig falsch einschätzen, wenn wir annehmen würden, dass Medikamentenfehler die einzige Ursache für den Schaden eines Patienten sind. Eine große Herausforderung bei der Klassifizierung der verschiedenen medizinischen Fehler besteht darin, zu entscheiden, ob der Fehler anhand des Eingriffs oder der Konsequenz klassifiziert werden soll. Es ist akzeptabel, diese Klassifizierungen hier zu untersuchen, da zahlreiche Versuche unternommen wurden, Arbeitsdefinitionen zu entwickeln, die sowohl den Prozess als auch das Ergebnis einbeziehen, von denen viele auf der Arbeit von Lucian Leape aus den 1990er Jahren basieren. 

 


Verbessern Sie noch heute Ihren Lebensstil – Video


Medizinische Fehler analysieren und verhindern

Operative und nichtoperative Ereignisse waren die beiden Hauptkategorien unerwünschter Ereignisse, die Leape und seine Kollegen in dieser Studie unterschieden. (Leape et al., 1991) Zu den operativen Problemen gehörten Wundinfektionen, chirurgische Misserfolge, nichttechnische Probleme, Spätkomplikationen und technische Schwierigkeiten. Nicht operativ: Überschriften wie „medikamentenbezogen“, „fehldiagnostiziert“, „fehlbehandelt“, „verfahrensbezogen“, „Sturz“, „Fraktur“, „Postpartum“, „anästhesiebezogen“, „Neugeborene“ und eine Sammelüberschrift des Systems wurden in diese Kategorie unerwünschter Ereignisse aufgenommen. Leape klassifizierte Fehler auch, indem er auf den Punkt des Prozessausfalls hinwies. Er kategorisierte diese auch in fünf Überschriften, darunter: 

  • System
  • Performance
  • Medikamentöse Behandlung
  • Diagnostisch
  • Präventiv

Viele Prozessfehler fallen unter mehr als ein Thema, doch alle helfen dabei, die genaue Ursache des Problems zu ermitteln. Wenn mehr als ein Arzt mit der Bestimmung der genauen Bereiche beschäftigt war, die einer Verbesserung bedürfen, könnten zusätzliche Befragungen erforderlich sein.

 

 

Technisch gesehen kann jedem Mitarbeiter eines Krankenhauses ein medizinischer Fehler unterlaufen. Es ist nicht auf medizinische Fachkräfte wie Ärzte und Krankenschwestern beschränkt. Ein Administrator könnte eine Tür entriegeln oder ein Reinigungspersonal könnte eine Chemikalie in der Reichweite eines Kindes zurücklassen. Wichtiger als die Identität des Täters ist der Grund dafür. Was davor? Und wie können wir sicherstellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert? Nachdem Sie alle oben genannten Daten und noch viel mehr gesammelt haben, ist es an der Zeit, herauszufinden, wie Sie ähnliche Fehler verhindern können. Was Sentinel-Ereignisse betrifft, schreibt die Gemeinsame Kommission seit 1997 vor, dass alle diese Vorfälle einem Verfahren namens Root Cause Analysis (RCA) unterzogen werden. Die Verwendung dieses Verfahrens für Vorfälle, die an Dritte gemeldet werden müssen, müsste jedoch korrigiert werden.

 

Was ist eine Ursachenanalyse?

RCAs „erfassten sowohl die Details als auch die Gesamtperspektive.“ Sie erleichtern die Bewertung von Systemen, die Analyse, ob Abhilfemaßnahmen erforderlich sind, und die Verfolgung von Trends. (Williams, 2001) Was genau ist ein RCA? Durch die Untersuchung der Ereignisse, die zum Fehler geführt haben, kann sich ein RCA auf Ereignisse und Prozesse konzentrieren, anstatt bestimmte Personen zu überprüfen oder ihnen die Schuld zuzuschieben. (AHRQ,2017) Deshalb ist es so wichtig. Eine RCA nutzt häufig ein Tool namens „Five Whys“. Dies ist der Prozess, bei dem Sie sich ständig nach dem „Warum“ fragen, nachdem Sie glauben, die Ursache eines Problems ermittelt zu haben.

 

Der Grund für die Bezeichnung „Fünf Warum“ liegt darin, dass die Fünf zwar ein hervorragender Ausgangspunkt ist, Sie aber immer nach dem „Warum“ fragen sollten, bis Sie die zugrunde liegende Ursache des Problems identifiziert haben. Wenn Sie wiederholt nach dem „Warum“ fragen, können viele Prozessfehler in unterschiedlichen Phasen aufgedeckt werden. Sie sollten jedoch bei jedem Aspekt des Problems so lange nach dem „Warum“ fragen, bis Ihnen die anderen Dinge ausgehen, die angepasst werden könnten, um ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen. Bei der Ursachenforschung können jedoch neben diesem auch andere Tools eingesetzt werden. Es gibt zahlreiche andere. RCAs müssen multidisziplinär und konsistent sein und alle am Fehler beteiligten Parteien einbeziehen, um Missverständnisse oder ungenaue Meldungen von Vorkommnissen zu vermeiden.

 

Zusammenfassung

Medizinische Fehler in Gesundheitseinrichtungen sind häufige und meist nicht gemeldete Ereignisse, die die Gesundheit der Patienten ernsthaft gefährden. Schätzungen zufolge sterben jedes Jahr bis zu einer Viertelmillion Menschen an den Folgen medizinischer Fehler. Diese Statistiken sind in einer Zeit inakzeptabel, in der die Patientensicherheit angeblich oberste Priorität hat, aber nicht viel getan wird, um die Praktiken zu ändern. Wenn medizinische Fehler genau definiert werden und die Grundursache des Problems gefunden wird, ohne dass die Schuld bestimmten Mitarbeitern zugewiesen wird, ist dies unnötig. Wesentliche Änderungen können vorgenommen werden, wenn grundlegende Ursachen von System- oder Prozessfehlern korrekt identifiziert werden. Ein konsistenter, multidisziplinärer Ansatz zur Ursachenanalyse, der Frameworks wie die „Fünf Warum“-Methoden verwendet, um so lange nachzuforschen, bis alle Probleme und Mängel aufgedeckt sind, ist ein hilfreiches Werkzeug. Auch wenn dies jetzt für die Folge von Sentinel-Ereignissen erforderlich ist, kann und sollte die Ursachenanalyse auf alle Fehlerursachen, einschließlich Beinaheunfälle, angewendet werden.

 


Bibliographie

Agentur für Gesundheitsforschung und Qualität. (2016). Ursachenanalyse. Abgerufen am 20. März 2017 von psnet.ahrq.gov/primer/root-cause-analysis

Grober, ED, & Bohnen, JM (2005). Medizinische Fehler definieren. Kann J Surg, 48(1), 39-44. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15757035

Kohn, LT, Corrigan, J., Donaldson, MS und Institute of Medicine (USA). Ausschuss für die Qualität der Gesundheitsversorgung in Amerika. (2000). Irren ist menschlich: Aufbau eines sichereren Gesundheitssystems. National Academy Press. Books.nap.edu/books/0309068371/html/index.html

Leape, LL, Brennan, TA, Laird, N., Lawthers, AG, Localio, AR, Barnes, BA, Hebert, L., Newhouse, JP, Weiler, PC, & Hiatt, H. (1991). Die Art unerwünschter Ereignisse bei Krankenhauspatienten. Ergebnisse der Harvard Medical Practice Study II. N Engl J Med, 324(6), 377-384. doi.org/10.1056/NEJM199102073240605

Lippincott ® NursingCenter ®. Pflegezentrum. (2004). www.nursingcenter.com/pdfjournal?AID=531210&an=00152193-200411000-00038&Journal_ID=54016&Issue_ID=531132

Martinez, W., Lehmann, LS, Hu, YY, Desai, SP und Shapiro, J. (2017). Prozesse zur Identifizierung und Überprüfung unerwünschter Ereignisse und Beinaheunfälle an einem akademischen medizinischen Zentrum. Jt Comm J Qual Patient Saf, 43(1), 5-15. doi.org/10.1016/j.jcjq.2016.11.001

Patientensicherheitsnetzwerk. (2016). Unerwünschte Ereignisse, Beinaheunfälle und Fehler. Abgerufen am 20. März 2017 von psnet.ahrq.gov/primer/adverse-events-near-misses-and-errors

Williams, PM (2001). Techniken zur Ursachenanalyse. Proc (Bayl Univ Med Cent), 14(2), 154-157. doi.org/10.1080/08998280.2001.11927753

Haftungsausschluss

Verbesserung der Bandscheibengesundheit: Strategien für das Wohlbefinden

Verbesserung der Bandscheibengesundheit: Strategien für das Wohlbefinden

Könnte das Wissen, wie man die Gesundheit der Bandscheiben verbessern und erhalten kann, bei Personen, die mit Rückenschmerzen und -problemen zu kämpfen haben, zur Linderung der Symptome beitragen?

Verbesserung der Bandscheibengesundheit: Strategien für das Wohlbefinden

Gesundheit der Bandscheiben

Die Wirbelsäule besteht aus 24 beweglichen Knochen und 33 Knochen, den sogenannten Wirbeln. Die Wirbelknochen sind übereinander gestapelt. Die Bandscheibe ist die Polstersubstanz zwischen den angrenzenden Knochen. (Dartmouth. 2008)

Gebeine

Die Wirbelknochen sind in einem Bereich, der Wirbelkörper genannt wird, klein und rund. Im Rücken befindet sich ein knöcherner Ring, von dem sich Vorsprünge erstrecken und Bögen und Bahnen gebildet werden. Jede Struktur hat einen oder mehrere Zwecke und umfasst: (Waxenbaum JA, Reddy V, Williams C, et al., 2023)

  • Stabilisierung der Wirbelsäule.
  • Bietet Platz für das Bindegewebe und die Rückenmuskulatur.
  • Bereitstellung eines Tunnels für den sauberen Durchgang des Rückenmarks.
  • Bereitstellung eines Raums, in dem Nerven austreten und sich in alle Bereiche des Körpers verzweigen.

Struktur

Die Bandscheibe ist das Polster, das zwischen den Wirbeln sitzt. Das Design der Wirbelsäule ermöglicht es ihr, sich in verschiedene Richtungen zu bewegen:

  • Flexion oder Biegung
  • Erweiterung oder Wölbung
  • Kippen und Drehen oder Verdrehen.

Auf die Wirbelsäule wirken starke Kräfte ein und beeinflussen diese, um diese Bewegungen hervorzurufen. Die Bandscheibe absorbiert Stöße bei Bewegungen und schützt die Wirbel und das Rückenmark vor Verletzungen und/oder Traumata.

Fähigkeit

Auf der Außenseite bilden starke gewebte Fasergewebe einen Bereich, der Anulus fibrosis genannt wird. Der Anulus fibrosis enthält und schützt die weichere Gelsubstanz in der Mitte, den Nucleus Pulposus. (YS Nosikova et al., 2012) Der Nucleus Pulpose sorgt für Stoßdämpfung, Flexibilität und Biegsamkeit, insbesondere unter Druck während der Wirbelsäulenbewegung.

Mechanik

Der Nucleus Pulposus ist eine weiche Gelsubstanz in der Mitte der Bandscheibe, die unter Belastung Elastizität und Flexibilität bietet, um Kompressionen zu absorbieren. (Nedresky D, Reddy V, Singh G. 2024) Die Schwenkbewegung verändert die Neigung und Drehung des Wirbels nach oben und unten und dämpft so die Auswirkungen der Wirbelsäulenbewegung. Die Bandscheiben drehen sich entsprechend der Richtung, in die sich die Wirbelsäule bewegt. Der Nucleus Pulposus besteht größtenteils aus Wasser, das durch kleine Poren ein- und ausströmt und als Nebenwege zwischen Wirbel und Bandscheibenknochen fungiert. Körperpositionen, die die Wirbelsäule belasten, wie Sitzen und Stehen, drücken das Wasser aus der Bandscheibe. Das Liegen auf dem Rücken oder in Rückenlage erleichtert die Wiederherstellung des Wassers in der Bandscheibe. Mit zunehmendem Alter verlieren die Bandscheiben Wasser/entwässern, was zu einer Bandscheibendegeneration führt. Die Bandscheibe verfügt über keine Blutversorgung, was bedeutet, dass sie auf die Wasserzirkulation angewiesen ist, um gesund zu bleiben, damit sie die notwendigen Nährstoffe erhält und Abfallstoffe abtransportiert.

Pflege

Zu den Möglichkeiten zur Aufrechterhaltung der Bandscheibengesundheit gehören:

  • Auf die Körperhaltung achten.
  • Im Laufe des Tages häufig die Position wechseln.
  • Trainieren und sich bewegen.
  • Anwendung der richtigen Körpermechanik auf körperliche Aktivitäten.
  • Schlafen auf einer unterstützenden Matratze.
  • Viel Wasser trinken.
  • Gesund essen.
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts.
  • Alkohol in Maßen trinken.
  • Aufhören zu rauchen.

In der Injury Medical Chiropractic and Functional Medicine Clinic behandeln wir Verletzungen und chronische Schmerzsyndrome, indem wir die Fähigkeiten eines Einzelnen durch Flexibilitäts-, Mobilitäts- und Beweglichkeitsprogramme verbessern, die auf alle Altersgruppen und Behinderungen zugeschnitten sind. Unser chiropraktisches Team, unsere Pflegepläne und klinischen Dienstleistungen sind auf Verletzungen und den gesamten Genesungsprozess spezialisiert und konzentrieren sich darauf. Unsere Tätigkeitsbereiche umfassen Wellness und Ernährung, Akupunktur, chronische Schmerzen, Personenschäden, Autounfallversorgung, Arbeitsunfälle, Rückenverletzungen, Schmerzen im unteren Rückenbereich, Nackenschmerzen, Migränekopfschmerzen, Sportverletzungen, schwere Ischiaserkrankungen, Skoliose, komplexe Bandscheibenvorfälle und Fibromyalgie , Chronische Schmerzen, komplexe Verletzungen, Stressbewältigung, funktionelle medizinische Behandlungen und im Umfang enthaltene Pflegeprotokolle. Wenn eine andere Behandlung erforderlich ist, werden die Betroffenen an eine Klinik oder einen Arzt überwiesen, die/der für ihre Verletzung, ihren Zustand und/oder ihr Leiden am besten geeignet ist.


Jenseits der Oberfläche: Die Auswirkungen von Personenschäden verstehen


Bibliographie

Dartmouth Ronan O'Rahilly, MD. (2008). Grundlegende menschliche Anatomie. Kapitel 39: Die Wirbelsäule. In D. Rand Swenson, MD, PhD (Hrsg.), BASIC HUMAN ANATOMY A Regional Study of Human Structure. WB Saunders. humananatomy.host.dartmouth.edu/BHA/public_html/part_7/chapter_39.html

Waxenbaum, JA, Reddy, V., Williams, C. und Futterman, B. (2024). Anatomie, Rücken, Lendenwirbel. In StatPearls. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29083618

Nosikova, YS, Santerre, JP, Grynpas, M., Gibson, G. & Kandel, RA (2012). Charakterisierung der Schnittstelle zwischen Anulus fibrosus und Wirbelkörper: Identifizierung neuer Strukturmerkmale. Zeitschrift für Anatomie, 221(6), 577–589. doi.org/10.1111/j.1469-7580.2012.01537.x

Nedresky D, Reddy V, Singh G. (2024). Anatomie, Rücken, Nucleus Pulposus. In StatPearls. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30570994

Strukturmechanik und Bewegung: Biomechanik erklärt

Strukturmechanik und Bewegung: Biomechanik erklärt

Kann das Erlernen der Biomechanik und ihrer Anwendung auf Bewegung, körperliches Training und Leistung bei Personen mit Muskel-Skelett-Problemen und Schmerzsymptomen bei der Behandlung und Prävention von Verletzungen hilfreich sein?

Strukturmechanik und Bewegung: Biomechanik erklärt

Biomechanik

Die Biomechanik untersucht alle Lebensformen und ihre mechanischen Funktionsweisen. Viele denken bei Sport und sportlicher Leistung an Biomechanik, aber Biomechanik hilft bei der Entwicklung und Verbesserung von Technologien, Geräten und Techniken zur Rehabilitation von Verletzungen. (Tung-Wu Lu, Chu-Fen Chang 2012) Wissenschaftler, Sportmediziner, Physiotherapeuten, Chiropraktiker und Konditionsspezialisten nutzen die Biomechanik, um Trainingsprotokolle und -techniken zur Verbesserung der Therapieergebnisse zu entwickeln.

Körperbewegung

Die Biomechanik untersucht die Bewegung des Körpers, einschließlich der Zusammenarbeit von Muskeln, Knochen, Sehnen und Bändern, insbesondere wenn die Bewegung nicht optimal oder korrekt ist. Sie ist Teil des größeren Bereichs der Kinesiologie und konzentriert sich insbesondere auf die Bewegungsmechanik und die Analyse, wie alle einzelnen Körperteile zusammenarbeiten, um athletische und normale Bewegungen zu ermöglichen. (José M. Vilar et al., 2013) Biomechanik umfasst:

  • Aufbau von Knochen und Muskeln.
  • Bewegungsfähigkeit.
  • Mechanismen der Blutzirkulation, der Nierenfunktion und anderer Funktionen.
  • Die Untersuchung von Kräften und den Auswirkungen dieser Kräfte auf Gewebe, Flüssigkeiten oder Materialien, die für Diagnose, Behandlung oder Forschung verwendet werden. (Jose I. Priego-Quesada 2021)

Sports

Die Sportbiomechanik untersucht die Bewegung bei körperlicher Betätigung, Training und Sport, wobei sie die Physik und die Gesetze der Mechanik einbezieht. Die Biomechanik einer bestimmten Übung betrachtet beispielsweise Folgendes:

  • Körperposition.
  • Bewegung der Füße, Hüften, Knie, Rücken, Schultern und Arme.

Die Kenntnis der richtigen Bewegungsmuster hilft dabei, das Beste aus der Übung herauszuholen und gleichzeitig Verletzungen vorzubeugen, Formfehler zu korrigieren, Trainingsprotokolle zu informieren und positive Ergebnisse zu steigern. Zu verstehen, wie sich der Körper bewegt und warum er sich auf diese Weise bewegt, hilft Medizinern, Verletzungen vorzubeugen und zu behandeln, Schmerzsymptome zu lindern und die Leistung zu verbessern.

Ausrüstung

Biomechanik wird bei der Entwicklung von Körper- und Sportgeräten zur Leistungssteigerung eingesetzt. Beispielsweise kann ein Schuh für optimale Leistung für einen Skateboarder, Langstreckenläufer oder Fußballspieler konzipiert werden. Zu diesem Zweck werden auch Spieloberflächen untersucht, beispielsweise wie sich die Oberflächensteifigkeit von Kunstrasen auf die sportliche Leistung auswirkt. (Jose I. Priego-Quesada 2021)

Einzelpersonen,

  • Biomechaniker können die Bewegungen einer Person analysieren, um die Bewegung während des Trainings und bei Spielen effektiver zu gestalten.
  • Beispielsweise kann der Laufgang oder Schwung einer Person gefilmt werden, mit Empfehlungen, was zur Verbesserung geändert werden sollte.

Verletzungen

  • Die Wissenschaft untersucht die Ursachen, Behandlung und Prävention neuromuskuloskelettaler Verletzungen.
  • Die Forschung kann die Kräfte analysieren, die Verletzungen verursachen, und medizinischem Fachpersonal Informationen darüber liefern, wie das Verletzungsrisiko verringert werden kann.

Ausbildung

  • Die Biomechanik untersucht Sporttechniken und Trainingssysteme, um Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz zu entwickeln.
  • Dies kann Recherchen zu Positionierung, Freigabe, Nachverfolgung usw. umfassen.
  • Es kann basierend auf den mechanischen Anforderungen des Sports neue Trainingstechniken analysieren und dabei helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen Leistung.
  • Beispielsweise wird die Muskelaktivierung beim Radfahren mithilfe von Elektromyographie und Kinematik gemessen, was Forschern dabei hilft, Faktoren wie Körperhaltung, Komponenten oder Trainingsintensität zu analysieren, die sich auf die Aktivierung auswirken. (Jose I. Priego-Quesada 2021)

Bewegungen

In der Biomechanik werden die Bewegungen des Körpers aus der anatomischen Positionierung bezeichnet:

  • Aufrecht stehend, den Blick geradeaus gerichtet
  • Arme an den Seiten
  • Handflächen zeigen nach vorne
  • Füße leicht auseinander, Zehen nach vorne.

Zu den drei anatomischen Ebenen gehören:

  • Sagittal – Median – Die Sagittal-/Medianebene teilt den Körper in eine rechte und eine linke Hälfte. Flexion und Extension erfolgen in der Sagittalebene.
  • Frontal – Die Frontalebene unterteilt den Körper in Vorder- und Rückseite, umfasst aber auch die Abduktion, also das Bewegen eines Gliedes von der Mitte weg, und die Adduktion, also das Bewegen eines Gliedes in Richtung der Mitte in der Frontalebene.
  • Quer – horizontal. – Ober- und Unterkörper werden durch die Quer-/Horizontalebene geteilt. Dabei kommt es zu rotierenden Bewegungen. (American Council on Exercise 2017)
  • Die Bewegung des Körpers in allen drei Ebenen erfolgt bei täglicher Aktivität. Aus diesem Grund wird empfohlen, Übungen in jeder Bewegungsebene durchzuführen, um Kraft, Funktion und Stabilität aufzubauen.

Tools

Zum Studium der Biomechanik werden verschiedene Werkzeuge verwendet. Studien werden normalerweise mit einem Gerät durchgeführt, das als Elektromyographie oder EMG-Sensoren bekannt ist. Sensoren werden auf der Haut angebracht und messen bei Testübungen die Menge und den Grad der Muskelfaseraktivierung in bestimmten Muskeln. EMGs können helfen:

  • Forscher verstehen, welche Übungen effektiver sind als andere.
  • Therapeuten wissen, ob die Muskeln des Patienten richtig arbeiten und funktionieren.
  1. Dynamometer sind ein weiteres Hilfsmittel zur Messung der Muskelkraft.
  2. Sie messen die bei Muskelkontraktionen erzeugte Kraft, um festzustellen, ob die Muskeln ausreichend stark sind.
  3. Sie werden zur Messung der Griffstärke verwendet, die ein Indikator für die allgemeine Stärke, Gesundheit und Langlebigkeit sein kann. (Li Huang et al., 2022)

Jenseits von Anpassungen: Chiropraktik und integrative Gesundheitsversorgung


Bibliographie

Lu, TW und Chang, CF (2012). Biomechanik der menschlichen Bewegung und ihre klinischen Anwendungen. The Kaohsiung Journal of Medical Sciences, 28(2 Suppl), S13–S25. doi.org/10.1016/j.kjms.2011.08.004

Vilar, JM, Miró, F., Rivero, MA, & Spinella, G. (2013). Biomechanik. BioMed Research International, 2013, 271543. doi.org/10.1155/2013/271543

Priego-Quesada JI (2021). Übungsbiomechanik und Physiologie. Leben (Basel, Schweiz), 11(2), 159. doi.org/10.3390/life11020159

American Council on Exercise. Makeba Edwards. (2017). Bewegungsebenen erklärt (Exercise Science, Heft. www.acefitness.org/fitness-certifications/ace-answers/exam-preparation-blog/2863/the-planes-of-motion-explained/

Huang, L., Liu, Y., Lin, T., Hou, L., Song, Q., Ge, N. & Yue, J. (2022). Zuverlässigkeit und Gültigkeit von Zweihand-Dynamometern bei der Verwendung durch in Wohngemeinschaften lebende Erwachsene über 50 Jahre. BMC Geriatrie, 22(1), 580. doi.org/10.1186/s12877-022-03270-6

Spinale Synovialzysten verstehen: Ein Überblick

Spinale Synovialzysten verstehen: Ein Überblick

Personen, die eine Rückenverletzung erlitten haben, können zum Schutz der Wirbelsäule eine Synovialzyste entwickeln, die Schmerzsymptome und -empfindungen verursachen kann. Kann die Kenntnis der Anzeichen den Gesundheitsdienstleistern helfen, einen umfassenden Behandlungsplan zu entwickeln, um Schmerzen zu lindern und eine Verschlechterung der Erkrankung und anderer Wirbelsäulenbeschwerden zu verhindern?

Spinale Synovialzysten verstehen: Ein Überblick

Spinale Synovialzysten

Spinale Synovialzysten sind gutartige, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die sich in den Gelenken der Wirbelsäule entwickeln. Sie entstehen aufgrund einer Degeneration oder Verletzung der Wirbelsäule. Die Zysten können sich überall in der Wirbelsäule bilden, am häufigsten treten sie jedoch im Lendenbereich/unteren Rücken auf. Sie entwickeln sich typischerweise in den Facettengelenken oder Verbindungen, die die Wirbel/Wirbelsäulenknochen miteinander verbinden.

Symptome

In den meisten Fällen verursachen Synovialzysten keine Symptome. Der Arzt oder Spezialist sollte jedoch auf Anzeichen einer degenerativen Bandscheibenerkrankung, einer Stenose der Wirbelsäule oder eines Cauda-equina-Syndroms achten. Wenn Symptome auftreten, kommt es typischerweise zu einer Radikulopathie oder Nervenkompression, was zu Rückenschmerzen, Schwäche, Taubheitsgefühl und ausstrahlenden Schmerzen aufgrund der Reizung führen kann. Die Schwere der Symptome hängt von der Größe und Lage der Zyste ab. Synovialzysten können eine oder beide Seiten der Wirbelsäule betreffen und sich in einem Wirbelsäulensegment oder auf mehreren Ebenen bilden.

Effekte können umfassen

  • Radikulopathie-Symptome können auftreten, wenn die Zyste oder die durch die Zyste verursachte Entzündung mit einer Spinalnervenwurzel in Kontakt kommt. Dies kann zu Ischiasbeschwerden, Schwäche, Taubheitsgefühl oder Schwierigkeiten bei der Kontrolle bestimmter Muskeln führen.
  • Neurogene Claudicatio/Impingement und Entzündung der Spinalnerven können Krämpfe, Schmerzen und/oder Kribbeln im unteren Rücken, in den Beinen, in den Hüften und im Gesäß verursachen. (Martin J. Wilby et al., 2009)
  • Wenn das Rückenmark betroffen ist, kann es zu Verletzungen kommen Myelopathie/schwere Kompression des Rückenmarks, die zu Taubheitsgefühl, Schwäche und Gleichgewichtsstörungen führen kann. (Dong Shin Kim et al., 2014)
  • Symptome im Zusammenhang mit Cauda equina, einschließlich Darm- und/oder Blasenproblemen, Beinschwäche und Sattelanästhesie/Gefühlsverlust in den Oberschenkeln, im Gesäß und im Perineum, können auftreten, sind aber selten, ebenso wie Synovialzysten im mittleren Rücken und Nacken. Wenn sich thorakale und zervikale Synovialzysten entwickeln, können sie im betroffenen Bereich Symptome wie Taubheitsgefühl, Kribbeln, Schmerzen oder Schwäche verursachen.

Ursachen

Spinale Synovialzysten werden im Allgemeinen durch degenerative Veränderungen wie Arthrose verursacht, die sich im Laufe der Zeit in einem Gelenk entwickeln. Bei regelmäßiger Abnutzung beginnt der Facettengelenkknorpel bzw. das Material in einem Gelenk, das für Schutz, eine glatte Oberfläche, Reibungsreduzierung und Stoßdämpfung sorgt, zu schwinden. Im weiteren Verlauf kann die Synovia eine Zyste bilden.

  • Große und kleine Traumata haben entzündliche und degenerative Auswirkungen auf die Gelenke, die zur Bildung einer Zyste führen können.
  • Etwa ein Drittel der Personen, die eine spinale Synovialzyste haben, leiden auch an einer Spondylolisthesis.
  • Dieser Zustand liegt vor, wenn ein Wirbel an seinem Platz oder aus der Ausrichtung auf den darunter liegenden Wirbel rutscht.
  • Es ist ein Zeichen für eine Instabilität der Wirbelsäule.
  • Instabilität kann in jedem Wirbelsäulenbereich auftreten, am häufigsten sind jedoch L4–5.
  • Dieser Abschnitt der Wirbelsäule trägt den größten Teil des Oberkörpergewichts.
  • Tritt eine Instabilität auf, kann sich eine Zyste entwickeln.
  • Allerdings können sich Zysten auch ohne Instabilität bilden.

Diagnose

Behandlung

Einige Zysten bleiben klein und verursachen kaum oder gar keine Symptome. Zysten müssen nur dann behandelt werden, wenn sie Symptome verursachen. (Nancy E, Epstein, Jamie Baisden. 2012)

Anpassungen des Lebensstils

  • Ein Arzt wird empfehlen, bestimmte Aktivitäten zu vermeiden, die die Symptome verschlimmern.
  • Einzelpersonen könnten empfohlen werden, damit zu beginnen Dehnübungen und gezielte Übungen.
  • Physiotherapie oder Ergotherapie können ebenfalls empfohlen werden.
  • Die gelegentliche Anwendung rezeptfreier nichtsteroidaler Entzündungshemmer/NSAIDs wie Ibuprofen und Naproxen kann zur Linderung gelegentlicher Schmerzen beitragen.

Ambulante Eingriffe

  • Bei Zysten, die starke Schmerzen, Taubheitsgefühl, Schwäche und andere Probleme verursachen, kann ein Verfahren zur Ableitung/Aspiration von Flüssigkeit aus der Zyste empfohlen werden.
  • Eine Studie ergab, dass die Erfolgsquote zwischen 0 und 50 Prozent liegt.
  • Personen, die eine Aspiration durchlaufen, müssen in der Regel wiederholte Eingriffe durchführen, wenn sich wieder Flüssigkeit ansammelt. (Nancy E, Epstein, Jamie Baisden. 2012)
  • Epidurale Kortikosteroid-Injektionen können Entzündungen reduzieren und könnten eine Option zur Schmerzlinderung sein.
  • Den Patienten wird empfohlen, nicht mehr als drei Injektionen pro Jahr zu erhalten.

Chirurgische Optionen

In schweren oder anhaltenden Fällen kann ein Arzt eine Dekompressionsoperation empfehlen, bei der die Zyste und der umgebende Knochen entfernt werden, um den Druck auf die Nervenwurzel zu verringern. Die chirurgischen Optionen reichen von minimalinvasiven endoskopischen Eingriffen bis hin zu größeren, offenen Operationen. Die beste chirurgische Option hängt vom Schweregrad der Situation und davon ab, ob damit verbundene Störungen vorliegen. Zu den chirurgischen Optionen gehören:

  • Laminektomie – Entfernung der knöchernen Struktur, die den Spinalkanal/die Spinallamina schützt und bedeckt.
  • Hemilaminektomie – Eine modifizierte Laminektomie, bei der ein kleinerer Teil der Lamina entfernt wird.
  • Facettektomie – Die Entfernung eines Teils des betroffenen Facettengelenks, in dem sich die Synovialzyste befindet, normalerweise nach einer Laminektomie oder Hemilaminektomie.
  • Fusion der Facettengelenke und Wirbel – Verringert die Wirbelbeweglichkeit im verletzten Bereich.
  1. Die meisten Menschen verspüren nach einer Laminektomie oder Hemilaminektomie eine sofortige Schmerzlinderung.
  2. Es kann sechs bis neun Monate dauern, bis die Fusion vollständig verheilt ist.
  3. Wenn die Operation ohne Fusion am Ursprungsort der Zyste durchgeführt wird, könnten die Schmerzen zurückkehren und innerhalb von zwei Jahren könnte sich eine weitere Zyste bilden.
  4. Zu den chirurgischen Komplikationen zählen Infektionen, Blutungen und Verletzungen des Rückenmarks oder der Nervenwurzel.

Wie ich mit Chiropraktik meine Mobilität zurückerlangte


Bibliographie

Wilby, MJ, Fraser, RD, Vernon-Roberts, B. & Moore, RJ (2009). Prävalenz und Pathogenese von Synovialzysten im Ligamentum flavum bei Patienten mit lumbaler Spinalkanalstenose und Radikulopathie. Buchrücken, 34(23), 2518–2524. doi.org/10.1097/BRS.0b013e3181b22bd0

Kim, DS, Yang, JS, Cho, YJ und Kang, SH (2014). Akute Myelopathie, verursacht durch eine zervikale Synovialzyste. Zeitschrift der Korean Neurosurgical Society, 56(1), 55–57. doi.org/10.3340/jkns.2014.56.1.55

Epstein, NE, & Baisden, J. (2012). Die Diagnose und Behandlung von Synovialzysten: Wirksamkeit einer Operation im Vergleich zur Zystenaspiration. Surgical Neurology International, 3(Suppl 3), S157–S166. doi.org/10.4103/2152-7806.98576