ClickCease
+ 1-(915) 850-0900 spinedoctors@gmail.com
Seite auswählen

Metabolisches Syndrom

Team für funktionelle Medizin der Rückenklinik für metabolisches Syndrom. Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von Erkrankungen, zu denen erhöhter Blutdruck, hoher Blutzucker, überschüssiges Körperfett um die Taille und abnormale Cholesterin- oder Triglyceridwerte gehören. Diese treten zusammen auf und erhöhen das individuelle Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Diabetes. Nur eine dieser Erkrankungen bedeutet nicht, dass eine Person an einem metabolischen Syndrom leidet. Allerdings erhöht jede dieser Erkrankungen das Risiko einer schweren Erkrankung. Wenn Sie mehr als eines davon haben, erhöht sich das Risiko möglicherweise noch mehr. Die meisten mit dem metabolischen Syndrom verbundenen Erkrankungen verlaufen symptomlos.

Ein großer Taillenumfang ist jedoch ein sichtbares Zeichen. Wenn der Blutzucker einer Person außerdem sehr hoch ist, kann es zu Anzeichen und Symptomen von Diabetes kommen, darunter vermehrter Durst, Harndrang, Müdigkeit und verschwommenes Sehen. Dieses Syndrom steht in engem Zusammenhang mit Übergewicht/Adipositas und Inaktivität. Es ist auch mit einer Erkrankung namens Insulinresistenz verbunden. Normalerweise zerlegt das Verdauungssystem die Nahrung in Zucker (Glukose). Insulin ist ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und dabei hilft, dass Zucker in die Zellen gelangt, um dort Energie zu tanken. Bei Menschen mit Insulinresistenz reagieren die Zellen normalerweise nicht auf Insulin und Glukose kann nicht so leicht in die Zellen gelangen. Infolgedessen steigt der Glukosespiegel im Blut an, obwohl der Körper versucht, die Glukose durch die Ausschüttung von immer mehr Insulin zu kontrollieren.


Dr. Alex Jimenez präsentiert: Atherosklerose mit Chiropraktik vorbeugen

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Atherosklerose mit Chiropraktik vorbeugen


Einleitung

Dr. Jimenez, DC, stellt vor, wie Atherosklerose durch verschiedene Therapien verhindert werden kann, die helfen können, die Auswirkungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Durch das Verständnis der Risikofaktoren, die diese Probleme verursachen, können viele Spezialisten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine Lösung entwickeln, um diese Symptome, die mit den lebenswichtigen Organen und Muskeln korrelieren, mit einem personalisierten Behandlungsplan zu minimieren. Wir würdigen Patienten zertifizierter Anbieter, die Behandlungsoptionen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen anbieten, die die Körperfunktion wiederherstellen und die Gesundheit einer Person verbessern können. Wir beurteilen jede Person und ihre Symptome, indem wir sie unseren assoziierten medizinischen Dienstleistern anvertrauen, basierend auf ihren Diagnoseergebnissen, um sie besser zu verstehen. Wir sind uns bewusst, dass Aufklärung eine hervorragende Möglichkeit ist, unseren Anbietern Fragen zum Wissen und zu den Symptomen des Patienten zu stellen. Dr. Jimenez, DC, implementiert diese Informationen als Bildungsdienst. Haftungsausschluss

 

Das Herz-Kreislauf-System & Arteriosklerose

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Wenn der Körper mit verschiedenen Problemen zu kämpfen hat, die Muskel- und Gelenkschmerzen verursachen, könnte dies auf überlappende Risikoprofile zurückzuführen sein, die das Herz-Kreislauf-System betreffen. In einem normal funktionierenden Körper arbeitet das Herz-Kreislauf-System mit verschiedenen Systemen zusammen, darunter dem Bewegungsapparat, dem Lungensystem, dem endokrinen System, dem Zentralnervensystem und dem Darmsystem. Das Herz ist eines der wichtigsten lebenswichtigen Organe im Herz-Kreislauf-System, das die verschiedenen Muskeln, Gewebe und Organe mit sauerstoffreichem Blut versorgt, damit sie richtig funktionieren. Das sauerstoffreiche Blut transportiert auch andere Elemente, die im Körper zirkulieren, wie Hormone, Proteine ​​und Nährstoffe, die später verwendet werden. Wenn jedoch Umweltfaktoren beginnen, den Körper zu stören, können sie das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen und ernsthaften Schaden anrichten. Bis zu diesem Punkt kann es im Laufe der Zeit Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln und Körperschmerzen verursachen. Viele Studien und Forschungen haben gezeigt, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit immer noch die häufigste Ursache für Mortalität und Morbidität im Körper sind. Sie können andere Probleme verursachen, die sich auf den Körper auswirken können.

 

Eine der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die zu Herzfunktionsstörungen führen können, ist Arteriosklerose. Atherosklerose ist eine Ansammlung von Plaque (Fette, Cholesterin und andere harte, klebrige Substanzen), die sich im Laufe der Zeit entlang der Arterienwände ansammeln und den Blutfluss verlangsamen können, was zu einer geringeren Zirkulation in den Arterien führt. Wenn der Kreislauf behindert wird, kann dies zu einer Ischämie führen, die mit einem Blutgerinnsel verbunden ist, da die verschiedenen Körperbereiche nicht genug Blut und Sauerstoff erhalten, um richtig zu funktionieren. 

 

Entzündung im Zusammenhang mit Atherosklerose

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Wenn dies passiert, kann es zu einem Ungleichgewicht von LDLs (Low Density Lipoproteins) kommen, das dann im Laufe der Zeit verschiedene Symptome entwickeln kann, die zu Muskel- und Gelenkschmerzen führen können. Einige der häufigsten zugrunde liegenden Gründe, die LDL-Ungleichgewichte im Zusammenhang mit Arteriosklerose verursachen können, könnten die folgenden sein:

  • Chronische Entzündung
  • Immunfunktionsstörung
  • Oxidativer Stress im Gefäßsystem
  • Schlechte Ernährung
  • Tabakexposition
  • Genetik
  • Vorbestehende Herz-Kreislauf-Erkrankung

Wenn verschiedene Disruptoren LDL schädigen können, kann es im Laufe der Zeit oxidiert werden, die kardiovaskuläre Endothelwand schädigen und eine Aktivierung von Makrophagen und Blutplättchen verursachen. Sobald die Makrophagen zu fressen beginnen, formen sie sich zu Schaumzellen und explodieren dann und setzen Peroxid frei, was bedeutet, dass sie die Auskleidung des Blutgefäßes beschädigen. 

 

Bei näherer Betrachtung des oxidierten LDL kann es sich in entzündungsfördernde Marker biotransformieren und korreliert mit Gefäßentzündungen. Bei Gefäßentzündungen kann der Körper eine metabolische Endotoxämie entwickeln. Bei metabolischer Endotoxämie steigen die LPS-Spiegel (Lipopolysaccharide) an, obwohl Infektionen im Körper vorhanden sind. Bis zu diesem Punkt kann es mit Darmdysbiose und chronischen Entzündungserkrankungen korrelieren, um das Immunsystem zu stimulieren, NFkB-Entzündungszytokine zu erhöhen und Muskel- und Gelenkschmerzen zu verursachen. 

 

 

Wenn es aufgrund von Arteriosklerose oder einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu einer Zunahme der Entzündung kommt, können die Anzeichen und Symptome je nach Umgebung variieren. Übermäßige Gewichtszunahme, Bluthochdruck, erhöhter oxidativer Stress, hohe Triglyceride, niedrige HDLs usw. können den Körper beeinträchtigen und ihn funktionsunfähig machen. Diese mechanischen Faktoren können Dysbiose im Herz-Kreislauf- und Darmsystem beeinflussen und zu chronischen Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom, metabolischem Syndrom und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. 

Behandlungen zur Senkung der Entzündung

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Was können wir also tun, um die mit Atherosklerose verbundene Entzündung zu reduzieren, die Muskel- und Gelenkschmerzen verursacht? Nun, viele Menschen können dies tun, indem sie weniger raffinierte Kohlenhydrate essen, und ein hoher Zuckergehalt kann hohe glykämische Werte im Körper senken und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die mediterrane Ernährung auszuprobieren, die magere Proteine, Nüsse, natives Olivenöl extra, herzgesundes Gemüse, frisches Obst und Vollkornprodukte enthält, um Entzündungsmarker davon abzuhalten, weitere Probleme im Körper zu verursachen. Sogar Nahrungsergänzungsmittel und Nutrazeutika wie Glutathion und Omega-3-Fettsäuren können chronische Entzündungen und Komplikationen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren, indem sie ihre antioxidativen Eigenschaften verbessern, um die Redox-Homöostase zu erhalten und gleichzeitig oxidativen Stress im Körper zu regulieren.

 

Eine weitere Möglichkeit, Arteriosklerose vorzubeugen, besteht darin, regelmäßig Sport zu treiben. Eine Trainingsroutine ist eine hervorragende Möglichkeit, das Herz in Schwung zu halten und den Muskeln die Möglichkeit zu geben, sich zu bewegen. Jede Übung wie Yoga, Crossfit, Tanzen, Schwimmen, Gehen und Laufen ermöglicht mehr Sauerstoffaufnahme in die Lunge, wodurch das Herz mehr Blut auspumpen kann, um eine bessere Durchblutung der verschiedenen Organe, Muskeln und Gewebe zu ermöglichen. Außerdem kann jede Übung die Bildung von Plaque in den Arterien reduzieren und Entzündungen in den Muskeln und Gelenken reduzieren, die den Körper betreffen.

 

Chiropraktik & Entzündung

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Und schließlich können Behandlungen wie Chiropraktik dazu beitragen, die Funktionalität des Körpers durch Manipulation der Wirbelsäule wiederherzustellen. Nun, wie korreliert Chiropraktik mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose? Wenn der Körper mit Entzündungen und chronischem Stress im Zusammenhang mit Arteriosklerose zu kämpfen hat, kann die Abnahme der Durchblutung zu Funktionsstörungen der inneren Organe führen und die Übertragung von Signalen zum Gehirn stören. Wenn die übertragenen Signale blockiert werden, kann dies zu einer Subluxation der Wirbelsäule führen und Schmerzen im oberen, mittleren und unteren Bereich des Rückens, des Nackens, der Hüften und der Schultern hervorrufen. Bis zu diesem Punkt integriert ein Chiropraktiker mechanische und manuelle Manipulationen, um die Wirbelsäule neu auszurichten und die Gelenk- und Muskelfunktion wieder dem Körper zu ermöglichen. Gleichzeitig kann die Chiropraktik mit anderen assoziierten medizinischen Anbietern zusammenarbeiten, um einen persönlichen Behandlungsplan zu entwickeln, der es dem Körper ermöglicht, seinen Genesungsprozess zu beginnen. 

 

Zusammenfassung

Unser Ziel ist es, Entzündungen und oxidativen Stress im Körper zu reduzieren, um die Auswirkungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die mit Schmerzen einhergehen, zu dämpfen. Wenn Sie einige der verschiedenen Möglichkeiten behandeln, um zu verhindern, dass Atherosklerose das Herz-Kreislauf-System im Körper beeinträchtigt, können die lebenswichtigen Organe und Muskeln dabei helfen, mehr Entzündungen im Zusammenhang mit Schmerzen zu produzieren. Die Aufnahme von herzgesunden und entzündungshemmenden Lebensmitteln, die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, Bewegung und der Besuch von Behandlungen können große Veränderungen im Körper bewirken. Der Prozess mag langwierig sein, aber die Ergebnisse werden die Funktionalität des Körpers langsam verbessern und dem Einzelnen helfen, auf dem Weg der Gesundheit und des Wohlbefindens zu bleiben.

 

Haftungsausschluss

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Atherosklerose mit Chiropraktik vorbeugen

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Umkehrung von Dyslipidämie und Atherosklerose


Einleitung

Dr. Jimenez, DC, stellt vor, wie Dyslipidämie und Atherosklerose durch verschiedene Therapien rückgängig gemacht werden können, die die Körperfunktion unterstützen können. Durch das Verständnis der Risikofaktoren, die diese Probleme verursachen, können viele Spezialisten, die mit diesen kardiovaskulären Risikofaktoren in Verbindung stehen, eine Lösung entwickeln, um diese und andere vorbestehende Symptome zu reduzieren, die mit den lebenswichtigen Organen und Muskeln korrelieren. Wir würdigen Patienten zertifizierter Anbieter, die Behandlungsoptionen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen anbieten, die die Körperfunktion wiederherstellen und die Gesundheit einer Person verbessern können. Wir beurteilen jede Person und ihre Symptome, indem wir sie unseren assoziierten medizinischen Dienstleistern anvertrauen, basierend auf ihren Diagnoseergebnissen, um sie besser zu verstehen. Wir sind uns bewusst, dass Aufklärung eine hervorragende Möglichkeit ist, unseren Anbietern Fragen zu stellen, die sich auf das Wissen und die Symptome des Patienten beziehen. Dr. Jimenez, DC, implementiert diese Informationen als Bildungsdienst. Haftungsausschluss

 

Aufstellen eines Behandlungsplans

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Heute werden wir uns ansehen, wie Dyslipidämie und Atherosklerose funktionell rückgängig gemacht werden können. Im vorherigen Artikel haben wir die Risikofaktoren der Dyslipidämie und ihren Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom beobachtet. Das heutige Ziel befasst sich mit den neuen Biomarkern, die zu Dyslipidämie und Arteriosklerose führen könnten. Ein Blick auf die grundlegenden Richtlinien aus Lebensstil, Ernährung, körperlicher Aktivität, Stressreaktion und der Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Nutrazeutika kann vielen Menschen helfen, ihre Gesundheit aus einer persönlichen Perspektive zu verändern. Bis zu diesem Punkt ist jeder anders und ihre Behandlungspläne sind einzigartig, da sie auf jeden Einzelnen in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden eingehen. 

 

Wenn es um funktionelle Medizin geht, ermöglichen Tools wie die Living Matrix und das IFM den Ärzten, sich die Ergebnisse anzusehen, die dem Patienten präsentiert werden, sodass sie ihren Cholesterinspiegel und die Vorgeschichte sehen können, die zu diesen Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen könnten. Einige der früheren Studien würden es Ärzten ermöglichen, ihren Patienten eine Nährstoffverarmung durch eine Statintherapie zu verschreiben, um die Auswirkungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Nahrungsergänzungsmittel wie CoQ10, Vitamin K2, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D, Zink und Kupfer sind allesamt herzgesunde Nahrungsergänzungsmittel, die einen Einblick geben können, was dem Einzelnen fehlt, um Dyslipidämie und Atherosklerose zu verhindern. Eine andere Sache ist, dass Statintherapien auch feststellen könnten, wie auch die Hormonspiegel im Körper beeinflusst werden, da diese kardiovaskulären Risikofaktoren dazu führen können, dass die Hormonspiegel niedriger sind als sie sind, und sowohl Männer als auch Frauen betreffen können.

 

 

Kardiovaskuläre Risikofaktoren und Behandlungen

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Nun, dies kann ein zweischneidiges Schwert sein, da wir wissen, dass erektile Dysfunktion ein vaskuläres Problem ist und den Blutfluss zum Fortpflanzungssystem ermöglicht. Sagen wir zum Beispiel, wenn jemand eine schlechte Endothelfunktionsreduktion bei einer Stickstoffoxid-Gefäßerkrankung hat, wird er eine erektile Dysfunktion haben. In diesem Fall kann die Statintherapie dem Patienten helfen und die Endothelfunktion verbessern. Der Einsatz dieser Therapien ist wichtig, wenn Funktionsstörungen im Körper überlappende Risikoprofile für das Herz-Kreislauf-System verursachen und die Hormonreproduktion stören können. Ohne diese verschiedenen Behandlungen kann es zu Schmerzen im Zusammenhang mit diesen Symptomen kommen, die dazu führen, dass der Körper ein Ungleichgewicht von Hormonen, hohem Cholesterinspiegel und anderen Problemen hat, die den Körper betreffen. Wie bereits erwähnt, ist jeder Mensch anders und die Behandlungspläne sind einzigartig, da sie auf jeden Einzelnen eingehen. 

 

Wie können wir feststellen, ob eine Person an Dyslipidämie und Atherosklerose leidet? Nach der Untersuchung und dem Anhören, wie es dem Patienten geht, würden viele Ärzte das kombinieren AAPIER und SBAR Protokoll, um eine Diagnose zu stellen und die Risikofaktoren zu untersuchen, die mit diesen Störungen korrelieren. Wenn der Körper mit verschiedenen Umweltfaktoren wie schlechter Schlafqualität, ständigem Stress, dem Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten und zu wenig Bewegung zu kämpfen hat, kann dies dazu führen, dass der Körper einen hohen Cholesterinspiegel entwickelt, der zur Bildung von Plaque im Körper führen kann Arterienwände, was Brustschmerzen im Zusammenhang mit dem Herzen verursacht. Dies wird als somatoviszeral übertragener Schmerz bezeichnet, bei dem der betroffene Muskel Probleme mit den entsprechenden Organen im Zusammenhang mit Schmerzen verursacht. Eine andere Sache ist, dass sich diese Umweltrisikofaktoren mit Entzündungen überschneiden und Muskel- und Gelenkschmerzen verursachen können, die Beschwerden über eingeschränkte Mobilität und Steifheit verursachen können, die dazu führen können, dass sich eine Person angespannt und elend fühlt. 

 

Entzündung ist ein Schlüsselfaktor

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Die Berücksichtigung der Entzündung als Hauptakteur, der den Körper beeinflusst, ist der erste Schritt in der funktionellen Medizin. Wenn der Körper aufgrund von Entzündungen, chronischem Stress, Dyslipidämie oder Arteriosklerose ständig Schmerzen hat, kann dies dazu führen, dass das Gehirn Signale über das Rückenmark überträgt und die umliegenden Muskeln empfindlich werden. Die Entzündungsmarker können dazu führen, dass viele Personen leicht verwirrt werden, da sie glauben, es mit Rückenschmerzen zu tun zu haben, anstatt mit somatoviszeralen Schmerzen. Dies liegt daran, dass eine Entzündung je nach Schweregrad gut oder schlecht sein kann. Wenn das Immunsystem trotz fehlender Infektionen, Bakterien oder Viren beginnt, entzündliche Zytokine in das Herz-Kreislauf-, Darm- und Muskel-Skelett-System freizusetzen, kann dies Symptome wie Schwellungen, Schmerzen, Rötungen und Hitze verursachen, die die entsprechenden Organe beeinträchtigen können. Eine Entzündung wirkt sich also auf das Herz aus; es kann überlappende Symptome von Kurzatmigkeit, Flüssigkeitsansammlungen und Brustschmerzen verursachen. Gleichzeitig kann eine Entzündung im Darm zu unerwünschten Faktoren führen, die schädliche Veränderungen verursachen können, die den homöostatischen Mechanismus beeinträchtigen und mehrere Signalwege aktivieren können, die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Atherosklerose und Dyslipidämie auslösen können.

 

Wie würde Atherosklerose nun mit dem Herzen korrelieren? Wenn der Körper mit Faktoren zu tun hat, die mit Entzündungen korrelieren können, verursachen viele Faktoren wie Bluthochdruck oder Plaquebildung eine Blockade in den Arterien, was zu einer Verringerung des Blutflusses zum Herzen für den Kreislauf führen kann. Wenn dies geschieht, kann dies zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, die mit Schmerzen in der Brust einhergehen. In der funktionellen Medizin kann es vielen Menschen helfen, Dyslipidämie und Atherosklerose zu reduzieren und umzukehren, wenn sie herausfinden, woher die entzündlichen Wirkungen kommen, die am wahrscheinlichsten im Darm liegen. 

 

Reduzierung kardiovaskulärer Risikofaktoren

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Wenn es darum geht, die Entstehung von Fettstoffwechselstörungen und Atherosklerose zu reduzieren, können verschiedene Maßnahmen dazu beitragen, lebenswichtige Organe zu schützen und entzündliche Effekte im Bewegungsapparat zu reduzieren. Eine der Behandlungen, mit der die funktionelle Medizin korrespondiert, ist die Chiropraktik. Wenn es um die Organe und Spinalnerven im Körper geht, gibt es eine Verbindung, da alle inneren Organe durch das Rückenmark verbunden sind, das Signale an das Gehirn sendet. Wenn die übertragenen Signale durch in den Körper eingedrungene Risikofaktoren blockiert oder unterbrochen werden, können die lebenswichtigen Organe nicht richtig funktionieren. Wie würde also eine chiropraktische Behandlung dabei helfen? Ein Chiropraktiker würde manuelle und mechanisierte Manipulationen verwenden, um die Wirbelsäule von der Subluxation neu auszurichten. Dadurch kann die Blockade die übertragenen Signale unterbrechen, um richtig zu funktionieren und die Gelenkfunktion wiederherzustellen, während eine Degeneration verhindert und das Fortschreiten der Krankheit in den Knochen, Muskeln und Organen verlangsamt wird.

 

Eine andere Möglichkeit, entzündliche Effekte im Körper zu reduzieren, ist die Aufnahme von herz- und darmgesunden Lebensmitteln, die Entzündungen senken und die Gesundheit des Darmmikrobioms verbessern können. Der Verzehr nahrhafter Lebensmittel, die reich an Präbiotika sind, entzündungshemmende Eigenschaften haben und lösliche Ballaststoffe haben, kann dem Körper helfen, sie in SCFAs (kurzkettige Fettsäuren) umzuwandeln, die es dem Dickdarm ermöglichen, mehr Energie für den Körper zu erzeugen. Die Einbeziehung dieser verschiedenen Methoden in den Behandlungsplan für Personen, die mit Dyslipidämie oder Atherosklerose zu tun haben, kann dazu beitragen, die Auswirkungen langsam umzukehren.

Zusammenfassung

Die Kombination von herzgesunden Lebensmitteln, regelmäßiger Bewegung und einer Änderung der Lebensgewohnheiten kann zu erstaunlichen Ergebnissen führen, wenn diese kleinen Änderungen schrittweise vorgenommen werden. Auf diese Weise kann die Person sehen, was funktioniert und was nicht, während sie ständig mit ihren medizinischen Anbietern kommuniziert, um sicherzustellen, dass sie die erstaunlichen Vorteile erhalten, die ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden verbessern.

 

Haftungsausschluss

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Ein Blick auf die Risikofaktoren für Dyslipidämie

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Ein Blick auf die Risikofaktoren für Dyslipidämie


Einleitung

Dr. Jimenez, DC, stellt vor, wie Dyslipidämie die Wahrscheinlichkeit verschiedener Probleme im Zusammenhang mit mehreren Risikofaktoren erhöhen kann, die Muskel- und Gelenkschmerzen verursachen können. Durch das Verständnis, wo diese Probleme den Körper beeinflussen, können viele Spezialisten, die mit Dyslipidämie in Verbindung stehen, eine Lösung finden, um die Symptome der Dyslipidämie und andere vorbestehende Symptome zu reduzieren, die mit einem hohen Cholesterinspiegel korrelieren. Wir danken Patienten für zertifizierte Anbieter, die Behandlungsoptionen für Dyslipidämie anbieten, die die Körperfunktion wiederherstellen und die Gesundheit einer Person verbessern können. Wir beurteilen jede Person und ihre Symptome, indem wir sie unseren assoziierten medizinischen Dienstleistern anvertrauen, basierend auf ihren Diagnoseergebnissen, um sie besser zu verstehen. Wir sind uns bewusst, dass Aufklärung eine hervorragende Möglichkeit ist, unseren Anbietern Fragen zu stellen, die sich auf das Wissen und die Symptome des Patienten beziehen. Dr. Jimenez, DC, implementiert diese Informationen als Bildungsdienst. Haftungsausschluss

Die Risikofaktoren der Dyslipidämie

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Heute werden wir uns mit den Richtlinien und den Risikofaktoren der Dyslipidämie befassen. Wenn Spezialisten diese Richtlinien verwenden, die die Lipidproduktion im Körper des Patienten betreffen, verwenden sie diese Richtlinien, um Lebensstiltherapien hervorzuheben, die eine stärkere Beteiligung und Entscheidungsfindung des Patienten in Bezug auf seine Gesundheit fördern können. Wenn ein Problem eine Zunahme oder Abnahme der Lipidproduktion im Körper beinhaltet, kann dies auf Lebensstilentscheidungen zurückzuführen sein, die jeden betreffen und mit dem metabolischen Syndrom korrelieren können. In der funktionellen Medizin ist es wichtig, diese Richtlinien zu lesen, zu befolgen und zu kennen, um besser zu verstehen, was mit den Patienten los ist, und einen Behandlungsplan zu erstellen, der dazu beitragen kann, die Risikofaktoren einer Dyslipidämie zu reduzieren und die mit diesem Risiko verbundenen Symptome zu behandeln Faktoren.

 

In Bezug auf diese Richtlinien arbeiten Ärzte mit assoziierten Fachärzten zusammen, die sich mit der Lipidproduktion befassen und eine personalisierte Liste für die Patienten erstellen, die die risikosteigernden Faktoren aufzeigt, die Dyslipidämie verursachen, die mit kardiovaskulären Erkrankungen verbunden sind, die das metabolische Syndrom verursachen. Dyslipidämie ist, wenn ein Ungleichgewicht der Lipidproduktion im Körper aufgrund verschiedener Faktoren zu einem Anstieg des hohen Cholesterinspiegels führt, der zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann. Wenn ein Patient aufgrund einer sitzenden Lebensweise oder ständigem Stress mit einem hohen Cholesterinspiegel zu kämpfen hat, kann dies zu einem Ungleichgewicht der Lipidproduktion führen und dazu führen, dass Ärzte nicht nur auf die Standard-Lipid-Panels schauen, sondern auch herausfinden, wie es dazu kommen kann einen Behandlungsplan für ihre Patienten aufstellen, um ihre Lipidproduktion zu regulieren. 

 

Wie sucht man nach den Risikofaktoren einer Dyslipidämie?

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Wenn es also darum geht, die Risikofaktoren zu untersuchen, die eine Dyslipidämie entwickeln, ermöglicht die funktionelle Medizin Ärzten, sich fortgeschrittene Lipidtests anzusehen und die Risikofaktoren zu bewerten, die eine Dyslipidämie verursachen. Die Auswertungen dieser Tests finden verschiedene Risikofaktoren, die die Schulmedizin nicht sehen würde, und es zeigt den Patienten die Bedeutung dieser Ergebnisse und erregt ihre Aufmerksamkeit. Bis zu diesem Punkt können viele Risikofaktoren das Fortschreiten der Dyslipidämie fördern. Zu den Risikofaktoren gehören:

  • Familienanamnese mit vorzeitigen atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen (ASCVD).
  • Hoher Gehalt an Lipoprotein und Triglyceriden.
  • Übermäßige sitzende Lebensweise.
  • Mangel an körperlicher Aktivität.
  • Vorbestehende chronische entzündliche Erkrankungen, die eine Überempfindlichkeit des Körpers verursachen können.

All diese Risikofaktoren können zur Entwicklung einer Dyslipidämie führen und können sogar Risikofaktoren im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom überlagern, die Muskel- und Gelenkschmerzen verursachen können. Wie ist nun das metabolische Syndrom mit Dyslipidämie verbunden?

 

Metabolisches Syndrom & Dyslipidämie

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Das metabolische Syndrom ist eine Gruppe von Erkrankungen, die mit Dyslipidämie in Verbindung gebracht werden können, da es dazu führen kann, dass sich eine Person unwohl fühlt und ihre Lebensqualität beeinträchtigt. Wenn Personen aufgrund von körperlicher Inaktivität, Mangel an gesundem Obst, Gemüse, Eiweiß und Vollkornprodukten, Rauchen oder ständigem Stress einen hohen Cholesterinspiegel haben, kann dies den Körper sowohl von innen als auch von außen beeinträchtigen, da dies bei einer Person auftreten kann Ungleichgewichte der Lipid- und Hormonfunktion. Wenn sich diese Ungleichgewichte auf den Körper auswirken, können sie die Mentalität der Person beeinträchtigen, ihre Energie senken, um sich träge zu fühlen, und entzündliche Probleme in ihren Gelenken und Muskeln verursachen, die zu verschiedenen Verletzungen und Krankheiten führen können.

 

 

 

Ein Beispiel wäre eine Person, die mit Rückenschmerzen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit zu tun hat und mit Bluthochdruck und hohem Cholesterinspiegel zu tun hat. Wenn diese Person von ihrem Arzt untersucht wird, zeigen ihre Ergebnisse ein Ungleichgewicht dessen, wie viel ihr Körper Lipide produziert. Bis zu diesem Punkt wissen viele Menschen nicht, dass sie an Dyslipidämie leiden, es sei denn, sie haben einen routinemäßigen Bluttest und wenn es schwerwiegend geworden ist. Andere Symptome, die Dyslipidämie im Körper verursachen kann, sind:

  • Beinschmerzen
  • Brustschmerzen und Engegefühl
  • Schmerzen im Nacken, Kiefer, Schultern und Rücken
  • Herzklopfen
  • Schlafstörung
  • Beinschwellung

Wenn es nicht sofort behandelt wird, kann es zu weiteren Problemen führen, die dem Körper Schmerzen bereiten und ihn hoffnungslos fühlen lassen. Wenn diese unerwünschten Symptome und Krankheitserreger beginnen, den Körper zu beeinträchtigen, kann dies dazu führen, dass die lebenswichtigen Organe, die die Lipidproduktion überwachen, nicht mehr funktionieren und mit der Zeit chronische Symptome zunehmen. 

 

Behandlungen und Richtlinien für Dyslipidämie

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Indem wir uns die Richtlinien ansehen, können wir die Situation des Patienten einschätzen, eine Bewertung darüber erstellen, wie diese Risikofaktoren, die Funktionsstörungen im Körper des Patienten verursachen, reduziert werden können, und einen personalisierten Behandlungsplan erstellen, der dies fördert Patienten, an anderen assoziierten medizinischen Anbietern teilzunehmen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Person zu gewährleisten. Es ist noch nicht alles verloren, da es Möglichkeiten gibt, die mit dem metabolischen Syndrom verbundene Dyslipidämie zu reduzieren.

 

Behandlungen wie Chiropraktik können helfen, die Körpersysteme durch Wirbelsäulenmanipulation in den Hals-, Brust- und Lendenregionen wiederherzustellen, um Steifheit zu reduzieren und die Mobilität der Person wiederherzustellen. Eine entzündungshemmende Ernährung und Bewegung können helfen, entzündliche Effekte zu verringern und den hohen Cholesterinspiegel zu senken, mit dem die Person zu tun hat. Und schließlich kann Bewegung helfen, Stress abzubauen und den Bewegungsumfang der Gelenke und Muskeln des Körpers zu verbessern. Alle diese Behandlungen wirken im Hinblick auf die Gesundheit und das Wohlbefinden einer Person zusammen, da der Körper eine komplexe Maschine ist. Die Kombination aus funktioneller Medizin und Chiropraktik kann es Menschen ermöglichen, kleine Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen, um ihre Gesundheit wiederherzustellen und vom metabolischen Syndrom im Zusammenhang mit Dyslipidämie schmerzfrei zu werden. Denken Sie daran, dass es einige Zeit dauert, bis diese Behandlungen Ergebnisse zeigen, bei denen Sie sich wohlfühlen. Dies kann die Reise zu einer gesünderen Version von sich selbst lohnenswert machen.

 

Haftungsausschluss

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Die Auswirkungen des metabolischen Syndroms

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Die Auswirkungen des metabolischen Syndroms


Einleitung

Dr. Alex Jimenez, DC, stellt die Auswirkungen des metabolischen Syndroms vor, das die Funktionalität des Körpers stören kann. Das metabolische Syndrom ist eine häufige Erkrankung, die von Insulinresistenz bis hin zu Entzündungen und Muskelschmerzen reichen kann. In Anbetracht dessen, wie unterschiedlich jeder Mensch ist, untersuchen wir, wie das metabolische Syndrom mit einer Insulindysfunktion assoziiert und mit Entzündungen korreliert ist. Wir verweisen Patienten an zertifizierte Anbieter, die funktionelle medizinische Behandlungen im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom anbieten, um die Körperfunktion wiederherzustellen. Wir erkennen jeden Patienten und seine Symptome an, indem wir ihn basierend auf seiner Diagnose an unsere assoziierten medizinischen Anbieter verweisen, um besser zu verstehen, womit er es zu tun hat. Wir verstehen, dass Aufklärung eine großartige Möglichkeit ist, unseren Anbietern verschiedene Fragen zu stellen, die sich auf das Wissen des Patienten beziehen. Dr. Jimenez, DC, wendet diese Informationen als Bildungsdienst an. Haftungsausschluss

 

Die Auswirkungen des metabolischen Syndroms

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Das metabolische Syndrom ist eine Gruppe von Erkrankungen, die den Körper beeinträchtigen und andere Probleme mit lebenswichtigen Organen sowie der Muskel- und Gelenkfunktion verursachen können. Das metabolische Syndrom kann auch mit anderen Erkrankungen wie Diabetes und Insulinresistenz korrelieren, die an verschiedenen Körperstellen übertragene Schmerzen verursachen können. Zum Beispiel könnten sich Rückenschmerzen im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom mit Fettleibigkeit überschneiden. Im letzten Artikel haben wir uns also angesehen, wie man die Ursachen des metabolischen Syndroms erkennt. Um zu verstehen, wie viele Menschen anfällig für das metabolische Syndrom sind, müssen wir uns ansehen, was sie essen, welchen Lebensstil sie haben und ob sie irgendwelche Vorerkrankungen haben. All diese Dinge, wenn sie sich einer Untersuchung bei ihrem Hausarzt unterziehen.

 

Eine andere Sache, auf die man bei der Diagnose von Patienten mit metabolischem Syndrom achten sollte, ist die Betrachtung ihrer Gene. Unabhängig davon, ob es sich um den Lebensstil oder die Umgebung einer Person handelt, wenn Sie sich die Gene einer Person ansehen, erhalten Sie einen bestimmten Phänotyp in der DNA-Sequenz. Wenn jemand einen entzündlichen Lebensstil in Kombination mit einem einzigartigen genetischen Code hat, können Ärzte für funktionelle Medizin eine Reihe von Komorbiditäten identifizieren, die das Individuum betreffen. Mit diesen Informationen können Ärzte ihre Patienten darüber informieren, dass sie Gefahr laufen, sich überschneidende Erkrankungen zu entwickeln, die ihren Körper beeinträchtigen und Schmerzen in den Muskeln, Organen und Gelenken hervorrufen können, wenn sie keine kleinen Änderungen im Lebensstil vornehmen. 

 

Funktionelle Medizin & Metabolisches Syndrom

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Darum geht es im Gespräch über funktionelle Medizin, weil wir versuchen, das Problem zu lösen, bevor mikrovaskuläre und makrovaskuläre Komplikationen überhaupt im Körper auftreten. Da das metabolische Syndrom eine Ansammlung von Erkrankungen ist, kann es möglicherweise mit anderen Problemen wie einer Insulindysfunktion korrelieren?

 

 

Nun, es kann. Wenn der Körper nicht genug Insulin produziert, um den Körper mit Energie zu versorgen, kann dies zu chronischen Entzündungen führen. Egal, ob es sich um einen schlechten Lebensstil, eine Mikrobiom-Dysfunktion, viszerale Adipositas oder ständigen Stress handelt, eine mit einer Insulin-Dysfunktion verbundene Entzündung kann die HPA-Achse auf Hochtouren bringen. Manchmal kann es nicht entzündungsbedingt sein. Es könnte mit einer mitochondrialen Dysfunktion zusammenhängen. Wenn Sie sich also die Analyse der Person ansehen, die sich mit dem metabolischen Syndrom befasst, sehen Sie sich ihre Zeitleiste, ihren Lebensstil und die klinischen Ungleichgewichte an, die die Entzündungsmarker dazu bringen, den Körper zu beeinflussen. Die Daten können auch nach Anzeichen von mitochondrialen Schädigungen und Komorbiditäten suchen, die zu einer Insulindysfunktion führen könnten, die zur Entwicklung des metabolischen Syndroms führen kann. Diese Informationen geben Ärzten der funktionellen Medizin ein Gefühl dafür, wofür sie in ihrem Körper genetisch veranlagt sind.

 

Jeder Mensch ist anders, und die Bereitstellung einzigartiger Behandlungspläne für ihn kann in Zukunft dauerhafte Ergebnisse liefern. Wenn es also um die funktionellen und konventionellen Ansätze für das metabolische Syndrom im Zusammenhang mit anderen verschiedenen Erkrankungen geht, ist es wichtig, beide Methoden zu vergleichen und gegenüberzustellen, um festzustellen, was der Patient tun sollte, um seine Gesundheit und sein Wohlbefinden wiederzuerlangen. Dies könnte von den Behandlungen sein, die für den Einzelnen funktionieren können, welche Art von Nahrungsmitteln die Entzündungsmarker reduzieren und die Hormonproduktion oder das körperliche Aktivitätsniveau regulieren können. Bis zu diesem Punkt werden wir die Ursache so weit wie möglich mit verschiedenen Techniken jenseits von Pharmazeutika und Operationen behandeln und gleichzeitig die Patienten dort abholen, wo sie sind, da Menschen manchmal mit Eingriffen in den Lebensstil gut zurechtkommen. Im Gegensatz dazu benötigen andere mit höheren Risiken mehr Screening-Zeit und diagnostische Tests.

 

Insulin-Dysfunktion im Zusammenhang mit Entzündungen

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Unser Hauptziel ist es, eine Insulindysfunktion im Zusammenhang mit einer Entzündung zu erkennen, die mit einem frühen metabolischen Syndrom korreliert. Die Laborergebnisse unserer angeschlossenen medizinischen Dienstleister können uns eine Geschichte darüber erzählen, was der Patient durchmacht, und feststellen, ob wir entweder Nährstoffe zuführen müssen, die der Körper zur Korrektur benötigt, oder Giftstoffe entfernen müssen, sagen wir, die die Fähigkeit beeinträchtigen des Körpers zur Selbstkorrektur der Insulindysfunktion. Weil die Vorbeugung dieser Komorbiditäten im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom vielen Menschen helfen kann, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden wiederzuerlangen. 

 

Da wir alle unterschiedliche Mikrobiome haben, ist das Schöne an der funktionellen Medizin, dass sie das Bewusstsein weckt, das angegangen werden muss, wenn unser Körper mit Entzündungen und Insulinstörungen zu kämpfen hat, die uns veranlassen, zu reagieren und diese Reaktion als Verständnis unseres Mikrobioms zu nutzen. Es ermöglicht uns, die Auswirkungen vieler Probleme und Symptome im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom zu reduzieren, von denen wir möglicherweise nicht einmal wissen, wenn wir es unbehandelt lassen. Indem wir uns dessen bewusst sind, was Probleme in unserem Körper verursacht, können wir kleine Änderungen in unserem täglichen Leben vornehmen, um uns selbst und unsere Gesundheit zu verbessern.

 

Zusammenfassung

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Wie bereits erwähnt, kann das metabolische Syndrom eine Ansammlung von Erkrankungen sein, die Entzündungen, Insulinresistenz, Fettleibigkeit und hormonelle Dysfunktion umfassen, die sich zu somato-viszeralen oder viszeral-somatischen Problemen entwickeln können, die die Organe und Muskelgruppen betreffen. Wenn sich all diese Probleme auf den Körper auswirken, können sie zu bereits bestehenden Erkrankungen führen, die zu Gelenk- und Muskelschmerzen führen können. In Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden kann die Behandlung der Auswirkungen des metabolischen Syndroms Wunder für Körper, Geist und Seele bewirken. Kleine Änderungen an einem Lebensstil können zu zahlreichen positiven Ergebnissen führen und die Funktionalität des Körpers wiederherstellen. 

 

Haftungsausschluss

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Die Auswirkungen des metabolischen Syndroms

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Erkennen der Ursachen des metabolischen Syndroms


Einleitung

Dr. Alex Jimenez, DC, stellt vor, wie viele Menschen die Ursache des metabolischen Syndroms erkennen können. Das metabolische Syndrom ist eine Ansammlung von Erkrankungen, die von Insulinresistenz bis hin zu Muskel- und Gelenkschmerzen reichen. In Anbetracht der Tatsache, dass jeder Mensch anders ist, untersuchen wir, wie das metabolische Syndrom mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenhängt. Wir überweisen Patienten an zertifizierte Anbieter, die kardiovaskuläre Behandlungen im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom anbieten, um Probleme zu lindern, die den Körper betreffen, und gleichzeitig durch verschiedene Behandlungen ein optimales Wohlbefinden des Patienten gewährleisten. Wir würdigen jeden Patienten, indem wir ihn basierend auf seiner Diagnose an unsere assoziierten medizinischen Anbieter verweisen, um besser zu verstehen, womit er angemessen zu tun hat. Wir verstehen, dass Aufklärung eine ausgezeichnete Möglichkeit ist, unseren Anbietern verschiedene komplizierte Fragen zum Wissen des Patienten zu stellen. Dr. Jimenez, DC, nutzt diese Informationen als Bildungsdienst. Haftungsausschluss

 

Was ist ein metabolisches Syndrom?

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Heute werden wir damit beginnen, die Sicht auf das metabolische Syndrom zu erweitern. Aus Sicht der funktionellen Medizin haben viele es nicht immer als metabolisches Syndrom bezeichnet. Andere Begriffe, die zur Beschreibung der Diagnose verwendet wurden, waren: 

  • Dysmetabolisches Syndrom
  • Hypertriglyceridämische Taille
  • Insulinresistenzsyndrom
  • Adipositas-Syndrom
  • Syndrom X

Das metabolische Syndrom ist eine Ansammlung von Erkrankungen, die das tägliche Leben einer Person beeinträchtigen und verschiedene Probleme verursachen können, die zu Funktionsstörungen des Körpers führen können. Im Jahr 2005 sagten uns die ATP-XNUMX-Richtlinien, dass Patienten drei von fünf Kriterien erfüllen müssen, um die Diagnose des metabolischen Syndroms zu erhalten. Das sind also rund um den Taillenumfang, wo es um viszerale Adipositas, Blutdruck, Blutzucker, Triglyceride und HDL geht. Und dann sieht man dort die Cutoffs. Beachten Sie also in den Diagnosekriterien der International Diabetes Federation, dass eine zentrale Adipositas erforderlich ist, aber je nach ethnischer Zugehörigkeit spezifische Grenzwerte für den Taillenumfang. Statt drei von fünf muss man also eins haben, und dann müssen die anderen zwei von vier erfüllt werden. Sie sehen also die anderen genauso wie zuvor, aber sie sind in diesem Diagnoseschema nur anders unterteilt. Lassen Sie uns nun über diese ethnischen Abgrenzungen sprechen.

 

Wenn Sie also ein normaler, mit Mais gefütterter Amerikaner sind, beträgt Ihr Taillenumfang 40 Zoll als Mann und 35 Zoll als Frau. Nun, wenn Sie aus verschiedenen Teilen der Welt stammen, sind die Zahlen für den Taillenumfang unterschiedlich, unabhängig davon, ob die ethnische Zugehörigkeit asiatisch, spanisch, afrikanisch, europäisch oder nahöstlich ist. Wenn Sie sich die Diagnose des metabolischen Syndroms genauer ansehen, indem Sie sich die ethnizitätsspezifischen Grenzwerte genauer ansehen, können Sie erkennen, dass mehr Menschen die Kriterien für das metabolische Syndrom erfüllen würden, wenn Ärzte die strengen ethnizitätsspezifischen Standards anwenden würden, um ihre Patienten für das metabolische Syndrom zu diagnostizieren. Andere Diagnosen würden auch feststellen, wo sich die viszerale Adipositas während des Cutoffs befindet, und zusätzliche Hinweise auf eine Insulinresistenz sehen. Andere Faktoren als die Insulinresistenz können dazu führen, dass die Körpersysteme gestört werden, was die gemeinsamen Risikofaktoren dazu bringt, dass die mit dem metabolischen Syndrom verbundenen Schmerzen die Muskeln und Muskelgruppen beeinträchtigen. Wenn der Körper aufgrund des metabolischen Syndroms funktionsgestört wird, kann dies auch lebenswichtige Organsysteme wie das Herz-Kreislauf-System beeinträchtigen. Wie korreliert nun das metabolische Syndrom mit dem Herz-Kreislauf-System?

 

Wie hängt das metabolische Syndrom mit dem Herz-Kreislauf-System zusammen?

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Wenn Sie sich ansehen, wie sich die Lebensgewohnheiten einer Person auf ihren Körper auswirken, können Sie sehen, dass die Daten zeigen, wie metabolische Faktoren zum kardiometabolischen Gesamtrisiko beitragen. Diese Informationen informieren die Ärzte und Patienten über ihr LDL-Cholesterin, ihren BMI, ihre Familienanamnese und ihren Blutdruck. Angenommen, eine Person hat bereits bestehende kardiovaskuläre Probleme im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom. In diesem Fall ist es wichtig zu wissen, ob der Glukosespiegel erhöht oder gesunken ist, und zu sehen, wie die mit dem kardiometabolischen Syndrom verbundenen Risikofaktoren kontrolliert werden können. Dies sind wichtige Risikofaktoren, die in einem Gespräch über Stoffwechselstörungen angesprochen werden müssen, um sie besser zu verstehen.

 

Jetzt gibt es Möglichkeiten, die Auswirkungen des metabolischen Syndroms im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. Indem wir die Daten aus den Testergebnissen des Patienten erweitern, können wir über das kardiometabolische Risiko hinausblicken; Wir können die Ursachen bestimmen, die das Fortschreiten dieser Probleme sind, die den Körper betreffen. Dies können zahlreiche Aspekte sein, wie z. B. wie viel Bewegung die Person macht, wie sie mit Stress und Entzündungen umgeht und welche Lebensmittel sie isst. 

 

 

Indem wir diese Ergebnisse erkennen, können wir Dinge jenseits des metabolischen Syndroms identifizieren und herausfinden, welche anderen Störungen zum metabolischen Syndrom beitragen. Viele Ärzte informieren ihre Patienten darüber, wie ihr Insulinspiegel ansteigen kann, was dazu führen kann, dass sie eine Insulinresistenz entwickeln und ihre Betazellen verlieren. Wenn die Insulinresistenz mit dem metabolischen Syndrom korrespondiert, müssen viele Menschen erkennen, dass auch ihre Gene eine Rolle spielen können. Manche Menschen haben Gene, die sie mit der gleichen Art von Lebensstilstörungen, Entzündungen, Funktionsstörungen und Insulinresistenz antreiben. Ihre Gene werden auch Blutdruckprobleme oder verrückte Lipidstörungen ausmachen. Wenn kardiometabolische Risikofaktoren zu zugrunde liegenden Problemen beitragen, die den Körper betreffen, ist es wirklich wichtig, dass die funktionelle Medizin im Mittelpunkt steht, um herauszufinden, wo die Probleme Funktionsstörungen im Körper verursachen.

 

Insulinresistenz und metabolisches Syndrom

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Wenn es also um Insulinresistenz geht, ist es wichtig, die anormale Funktion der Betazellen im Körper zu beachten, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produzieren kann, um in Glukose umgewandelt zu werden. Wenn dies geschieht, beginnen die Menschen, erhöhte Glukosewerte zu haben, und wenn sie ab einem bestimmten Punkt weiter ansteigen, sind sie bereits anfällig für Typ-2-Diabetes. Bis zu diesem Punkt wird der Körper diesen relativen Insulinmangel haben, was dazu führt, dass die Rezeptoren des Körpers nicht mehr so ​​klebrig und funktionsfähig sind. 

 

Wenn genügend Insulin im Körper zirkuliert und seine Arbeit verrichtet, erreicht der Blutzuckerspiegel nicht die Schwelle, um zu Diabetes zu werden. Nehmen wir nun an, der Körper behält die normale Funktion der Betazellen bei. In diesem Fall funktionieren die Insulinrezeptoren jedoch nicht, was es der Bauchspeicheldrüse ermöglicht, Insulin auszuschütten, um mit dieser Resistenz Schritt halten zu können, was dazu führt, dass sich die Person in einem kompensatorisch hohen Insulinzustand befindet. Durch die Stabilisierung des Insulinspiegels können viele Menschen kontrollieren, wie viel Glukose sich in ihrem Körper befindet. Nehmen wir jedoch an, eine Person neigt dazu, Diabetiker zu werden. In diesem Fall ist alles, was Insulin ausgepumpt wird, eine massive systembiologische Dysfunktion, die viele andere nicht-diabetische nachgelagerte Krankheiten signalisiert.

 

Zusammenfassung

Daher kann eine Insulindysfunktion aufgrund schlechter Lebensgewohnheiten, Ernährungsgewohnheiten und körperlicher Aktivität mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Wenn es um das mit diesen Risikofaktoren verbundene metabolische Syndrom geht, kann dies zu Funktionsstörungen des Körpers und Schmerzen in den Organen, Muskeln und Gelenken führen. Dies kann zu Fettleibigkeit und Diabetes führen, wenn es nicht richtig gehandhabt wird. Der Beginn einer Routine kann helfen, die Insulinresistenz zu senken, indem man sich richtig ernährt, ausreichend schläft, Achtsamkeit praktiziert und trainiert, um Körper und Geist zu verbessern. 

 

Haftungsausschluss

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Die Ursache und Wirkung des kardiometabolischen Risikos

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Die Ursache und Wirkung des kardiometabolischen Risikos


Einleitung

Dr. Alex Jimenez, DC, stellt vor, wie die Ursachen und Wirkungen des kardiometabolischen Risikos die Gesundheit und das Wohlbefinden einer Person beeinflussen können. Das kardiometabolische Syndrom kann jede Person durch Lebensstilfaktoren betreffen und schmerzähnliche Symptome verursachen, die ihr Wohlbefinden beeinträchtigen können. Wir verweisen Patienten an zertifizierte Anbieter, die kardiovaskuläre Behandlungen im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom anbieten, um Probleme zu lindern, die den Körper betreffen, und gleichzeitig durch verschiedene Behandlungen ein optimales Wohlbefinden des Patienten gewährleisten. Wir würdigen jeden Patienten, indem wir ihn basierend auf seiner Diagnose an unsere assoziierten medizinischen Anbieter verweisen, um besser zu verstehen, womit er angemessen zu tun hat. Wir verstehen, dass Aufklärung eine ausgezeichnete Möglichkeit ist, unseren Anbietern verschiedene komplizierte Fragen zum Wissen des Patienten zu stellen. Dr. Jimenez, DC, nutzt diese Informationen als Bildungsdienst. Haftungsausschluss

 

Die Ursache und Wirkung des kardiometabolischen Risikos

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Jetzt, da wir in diese neue Ära eintreten, versuchen viele Menschen, Wege zu finden, um das kardiometabolische Risiko zu managen. In dieser Präsentation werden wir uns also den Killer Nummer eins in vielen modernen Ländern ansehen; Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden als eine Gruppe von Erkrankungen definiert, die das Herz betreffen. Viele Faktoren sind mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, die sich mit dem metabolischen Syndrom überschneiden. Das Wort kardiometabolisch weist darauf hin, dass wir etwas breiteres als das kardiovaskuläre Risiko diskutieren werden.

 

Ziel ist es, die alte Diskussion über das kardiovaskuläre Risiko im Zusammenhang mit dem Kreislaufsystem zu verstehen. Wir alle wissen, dass das Kreislauf-, Atmungs- und Skelettsystem des Körpers verschiedene Kompartimente haben, die unterschiedliche Aufgaben haben, um den Körper funktionsfähig zu machen. Das Problem ist, dass der Körper in verschiedenen, voneinander unabhängigen Systemen agiert. Sie kommen zusammen und verbinden sich wie ein Netz.

 

Das Kreislaufsystem

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Das Kreislaufsystem hilft also beim Transport von Blutgefäßen und ermöglicht es den Lymphgefäßen, Zellen und andere Elemente wie Hormone von einem Ort zum anderen zu transportieren. Ein Beispiel wäre, dass Ihre Insulinrezeptoren Informationen durch Ihren Körper bewegen und Ihre Glukoserezeptoren für Energie verwendet werden. Und offensichtlich bestimmen alle anderen Arten von Kommunikatoren, wie der Transport im Körper abläuft. Nun ist der Körper kein geschlossener fester Kreislauf, der durch die Außenwelt verbunden ist. Viele Faktoren können den Körper von innen und außen beeinflussen, was sich auf die Arterienwand auswirken und überlappende Probleme verursachen kann, die das Herz-Kreislauf-System betreffen. Was passiert nun mit der Arterienwand, was zu Überschneidungen im Körper führt?

 

Wenn Faktoren beginnen, die Arterienwand im Inneren zu beeinflussen, kann dies dazu führen, dass sich Plaque in den Arterienwänden bildet und sogar die Integrität der Außenwände der Arterien beeinträchtigt. In diesem Fall könnte LDL oder Low-Density-Lipoprotein an Größe zunehmen und einen Anstieg des Cholesterinspiegels verursachen. Bis zu diesem Punkt, wenn der Körper mit schlechten Lebensgewohnheiten umgeht, kann dies dazu führen, dass der Körper einem hohen kardiovaskulären Risiko ausgesetzt ist. Wenn der Körper mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein hohes Risiko eingeht, kann dies zu Bluthochdruck, Diabetes oder metabolischem Syndrom führen. Dies führt dazu, dass der Körper Muskel- und Gelenkschmerzen in Rücken, Nacken, Hüften und Brust hat, um nur einige zu nennen, und kann dazu führen, dass der Einzelne mit Entzündungen im Darm, in den Gelenken und in den Muskeln fertig wird.  

 

Faktoren im Zusammenhang mit kardiometabolischen Risikofaktoren

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Aber interessanterweise nehmen die Institutionen, die unseren Pflegestandard regeln, dies erst vor kurzem ernst und sagen, dass es Teil der Richtlinien sein muss, weil die Daten so offensichtlich sind, dass der Lebensstil einer Person für ihre Gesundheit von Bedeutung ist. Die Daten können von der Korrelation reichen, wie bestimmte Diäten, wie die Mittelmeerdiät, die Ernährungsgewohnheiten einer Person verändern können. Wie Stress mit kardiometabolischen Störungen zusammenhängt. Oder wie viel Bewegung oder Schlaf Sie bekommen. Diese Umweltfaktoren korrelieren damit, wie kardiometabolische Risikofaktoren den Körper beeinflussen. Indem Patienten darüber informiert werden, was mit ihrem Körper vor sich geht, können sie endlich kleine Änderungen an ihren Lebensgewohnheiten vornehmen. Schauen wir uns nun an, wie sich die Ernährung auf eine Person mit kardiometabolischen Risikoprofilen auswirken kann.

 

Durch ein Gespräch über Ernährung können viele Menschen die Auswirkungen der amerikanischen Standarddiät erkennen und wie sie zu einer kalorischen Erhöhung der zentralen Adipositas führen kann. Wenn Sie sich über Ernährung unterhalten, ist es am besten, zu notieren, was die Person isst, was zu kardiometabolischen Risikoproblemen in ihrem Körper führt. Ärzte arbeiten mit Ernährungswissenschaftlern zusammen, um eine Lösung zu entwickeln, um die richtige Menge an Protein für den individuellen Bedarf zu implementieren, wie viel Gemüse und Obst er konsumieren kann und welche Lebensmittelallergien oder -unverträglichkeiten zu vermeiden sind. Bis zu diesem Punkt können Patienten durch die Information über den Verzehr gesunder, biologischer und nahrhafter Lebensmittel verstehen, was sie ihrem Körper zuführen und wie sie die Auswirkungen umkehren können. Nun ist jede Person anders, da bestimmte Diäten für einige Menschen geeignet sind, während andere dies nicht tun, und es ist auch wichtig, die Patienten darüber zu beraten, was sie zu sich nehmen und konsumieren, aber auch über das Timing. Manche Menschen fasten, um ihren Körper von Giftstoffen zu reinigen und den Körperzellen zu ermöglichen, andere Wege zu finden, um Energie zu verbrauchen.

 

Wie die Ernährung beim kardiometabolischen Syndrom eine Rolle spielt

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Aber wussten Sie, dass die Qualität der Kalorien in der amerikanischen Standarddiät unsere Darmschleimhaut schädigen und sie anfällig für Durchlässigkeit machen kann, wodurch dieses sehr häufige Szenario namens metabolische Endotoxämie entsteht, das Entzündungen auslöst? Die Qualität und Quantität von Lebensmitteln kann unser Mikrobiom stören und zu Dysbiose als einem anderen Entzündungsmechanismus führen. Und so bekommen Sie diese Immunaktivierung und Dysregulation, die ein ständiges Bad macht, in dem Ihre Gene baden. Eine Entzündung kann gut oder schlecht sein, je nachdem, wie schwer das ist, was im Körper passiert. Wenn der Körper an einer Verletzung leidet oder mit kleineren Problemen zu kämpfen hat, kann eine Entzündung zur Heilung beitragen. Oder wenn die Entzündung schwerwiegend ist, kann sie dazu führen, dass sich die Darmwand entzündet und Giftstoffe und andere Mikroben in den Rest des Körpers gelangen. Dies ist als Leaky Gut bekannt und kann zu Muskel- und Gelenkschmerzen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit führen. Deshalb möchten wir das Gespräch über Ernährung ausweiten, denn Fettleibigkeit wirkt sich auf eine schlechte Ernährung aus. Es wird allgemein gesagt, dass wir als menschliche Bevölkerung über- und unterernährt sind. Wir wollen also in der Lage sein, den Trend der Fettleibigkeit verantwortungsvoll einzudämmen. Und wir möchten dieses umfassendere Gespräch über soziale Determinanten von Gesundheit einbringen. Im Laufe der Jahre werden sich viele Menschen immer bewusster, welche Rolle ihre Umgebung und ihr Lebensstil bei der Entwicklung von kardiovaskulären oder kardiometabolischen Erkrankungen spielen.

 

Wir müssen erkennen, dass der menschliche Körper in diesem sozialen Ökosystem lebt, das das Gesundheitspotenzial bestimmt. Wir möchten den Patienten dazu bringen, das Bewusstsein für das stärkste entzündungshemmende Signal in seinem Leben und seiner Wahl des Lebensstils zu schärfen. Und wir diskutieren nicht über Modeerscheinungen wie Spandex anzuziehen und einmal im Monat ins Fitnessstudio zu gehen; Wir sprechen über tägliche Bewegung und wie man sitzendes Verhalten im Zusammenhang mit dem kardiometabolischen Syndrom reduzieren kann. Wir diskutierten, wie sogar die Auswirkungen von Stress Atherosklerose, Arrhythmien und Stoffwechselstörungen im Körper fördern und verschiedene Probleme verursachen können, die das Wohlbefinden einer Person beeinträchtigen können.

 

Die Rolle von Stress und Entzündungen im Körper

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Stress kann, wie eine Entzündung, je nach Szenario gut oder schlecht sein. Stress kann sich also auf die Fähigkeit einer Person auswirken, in der Welt zu funktionieren, wenn wir in die systembiologischen Funktionsstörungen eintauchen, die durch akuten und chronischen Stress entstehen, und wie wir unseren Patienten helfen können. Wir müssen verstehen, dass wir uns in die Lage unserer Patienten versetzen sollten, indem wir herausfinden, wie wir chronischen Stress abbauen können, um kardiometabolische Risikofaktoren zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern.

 

Wenn wir also nicht so sehr darauf fixiert sind, alles auf einmal auszuprobieren, um kardiometabolische Risikofaktoren zu reduzieren, sondern alles, was wir lernen, langsam in unser tägliches Leben integrieren, kann dies einen großen Einfluss darauf haben, wie wir aussehen und uns fühlen, und was wir essen, kann unser Wohlbefinden verbessern -Sein. Dr. David Jones erklärte: „Wenn wir nur darüber reden und uns nur mit diesem Zeug auskennen, erfüllt es nicht den vollen Service, den wir unseren Patienten bieten.“

 

Wir müssen uns von der Phase des Wissens in die Phase des Handelns bringen, denn dann werden Ergebnisse eintreten. Wenn wir also das Gesamtbild betrachten, können wir unsere Gesundheit vom kardiometabolischen Syndrom zurückerlangen, indem wir uns darauf konzentrieren, wo das Problem in unserem Körper auftritt, und zu verschiedenen Spezialisten gehen, die einen Behandlungsplan entwickeln können, um den Stress und die Entzündung in unserem Körper zu verringern reduzieren die Auswirkungen des kardiometabolischen Syndroms.

 

Zusammenfassung

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Also, wenn viele Menschen mit kardiometabolischen Risiken zu tun haben, sie haben diese sehr verbreiteten Systeme, biologische Dysfunktionen, ob es sich um Entzündungen, oxidativen Stress oder Insulindysfunktion handelt, alles passiert unter der Oberfläche. . In der funktionellen Medizin wollen wir in dieser neuen Ära der kardiometabolischen Gesundheit stromaufwärts gehen. Wir wollen die Umwelt und den Lebensstil nutzen, um die Biologie des Systems zu manipulieren, damit es in einer günstigen Umgebung sein kann, damit das epigenetische Potenzial des Patienten seinen höchsten Ausdruck von Gesundheit erreichen kann. 

 

Indem sie den Patienten die richtigen Werkzeuge zur Verfügung stellen, können viele Ärzte für funktionelle Medizin ihre Patienten darüber aufklären, wie sie ihre Gesundheit jedes Mal ein wenig zurückgewinnen können. Zum Beispiel hat eine Person mit chronischem Stress zu kämpfen, der Nacken- und Rückensteifheit verursacht und sie unfähig macht, sich zu bewegen. Ihre Ärzte können einen Plan ausarbeiten, um Meditation zu integrieren oder einen Yoga-Kurs zu besuchen, um den Stress aus ihrem Körper zu nehmen und achtsam zu werden. Durch das Sammeln wichtiger klinischer Informationen darüber, wie eine Person an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet, können viele Ärzte mit ihren angeschlossenen medizinischen Dienstleistern zusammenarbeiten, um einen Behandlungsplan zu erstellen, der auf jeden eingeht, der an Symptomen im Zusammenhang mit Herz-Stoffwechsel-Erkrankungen leidet.

 

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Behandlungen für Nebenniereninsuffizienz

Dr. Alex Jimenez präsentiert: Behandlungen für Nebenniereninsuffizienz


Einleitung

Dr. Alex Jimenez, DC, stellt in dieser zweiteiligen Serie vor, wie verschiedene Behandlungen bei Nebenniereninsuffizienz helfen und den Hormonspiegel im Körper regulieren können. Da Hormone eine wichtige Rolle im Körper spielen, indem sie die Körperfunktionen steuern, ist es wichtig zu wissen, was der Auslöser ist, der überlappende Probleme im Körper verursacht. Im Teil 1haben wir untersucht, wie sich eine Nebenniereninsuffizienz auf verschiedene Hormone und deren Symptome auswirkt. Wir überweisen Patienten an zertifizierte Anbieter, die Hormonbehandlungen einschließen, die Nebenniereninsuffizienzen lindern, die den Körper betreffen, und gleichzeitig durch verschiedene Therapien eine optimale Gesundheit und ein optimales Wohlbefinden für den Patienten gewährleisten. Wir schätzen jeden Patienten, indem wir ihn basierend auf seiner Diagnose an assoziierte medizinische Anbieter verweisen, wenn es angebracht ist, besser zu verstehen, was er fühlt. Wir verstehen, dass Aufklärung eine ausgezeichnete und neugierige Möglichkeit ist, unseren Anbietern auf Wunsch und Wissen des Patienten verschiedene komplizierte Fragen zu stellen. Dr. Jimenez, DC, nutzt diese Informationen als Bildungsdienst. Haftungsausschluss

Behandlungen für Nebenniereninsuffizienz

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Wenn es um Nebenniereninsuffizienz geht, hat der Körper verschiedene Symptome, die dazu führen können, dass sich die Person energielos fühlt und Schmerzen in verschiedenen Bereichen hat. Da Hormone in den Nebennieren produziert werden, tragen sie dazu bei, die Funktion lebenswichtiger Organe und Muskeln aufrechtzuerhalten, um den Körper funktionsfähig zu halten. Wenn verschiedene Faktoren den Körper beeinflussen und die Nebennieren stören, kann dies zu einer Über- oder Unterproduktion von Hormonen führen. Bis zu diesem Punkt kann es mit zahlreichen Symptomen korrelieren, die dazu führen, dass der Körper funktionsgestört ist. Glücklicherweise gibt es verschiedene Behandlungen, die viele Menschen in ihr tägliches Leben integrieren können, um die Hormonregulation zu fördern. 

 

Jetzt hat jeder verschiedene Möglichkeiten, seinen Stress abzubauen, was in Ordnung ist, da es verschiedene Behandlungen gibt, die eine Person gerne ausprobieren möchte, und wenn sie in einem Behandlungsplan stehen, den ihr Arzt für sie entwickelt hat, kann sie Wege finden, ihre Gesundheit zu erhalten und Wohlbefinden zurück. Viele Menschen nehmen manchmal an Meditation und Yoga teil, um Achtsamkeit zu üben. Jetzt haben Meditation und Yoga erstaunliche Vorteile bei der Senkung von oxidativem Stress und Cortisolspiegeln, die mit chronischem Stress verbunden sind. Indem sie sich ansehen, wie eine Nebenniereninsuffizienz einen Anstieg der Insulin-, Cortisol- und DHEA-Dysfunktion in der HPA-Achse verursachen kann, würden viele Ärzte einen Behandlungsplan für ihre Patienten entwickeln, der helfen kann, die Marker für oxidativen Stress zu senken und die Hormonproduktion zu regulieren. Wenn also eine der Behandlungen Meditation oder Yoga ist, werden viele Menschen, die Yoga und Meditation praktizieren, nach ein paar tiefen Atemzügen bemerken, wie sie sich fühlen, und beginnen, sich ihrer Umgebung bewusst zu werden. Dies führt bei vielen Menschen zu einer Verbesserung ihrer Lebensqualität im Zusammenhang mit einem verringerten Cortisolspiegel.

 

Wie Achtsamkeit Stress abbauen kann

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Eine weitere verfügbare Behandlung, die bei Nebenniereninsuffizienz helfen kann, ist eine 8-wöchige Achtsamkeitsbehandlung, die helfen kann, den Cortisolspiegel zu senken, damit er nicht im Körper eskaliert und mehr Probleme verursacht, als eine Person zu bewältigen hat. Je nachdem, in welchem ​​Stadium die Dysfunktion der HPA-Achse den Körper beeinträchtigt, kann es Ihnen langfristig nützen, sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Ein Beispiel wäre eine Wanderung auf einem Naturwanderweg. Die Veränderung der Umgebung kann einer Person helfen, sich zu entspannen und sich wohl zu fühlen. Dies ermöglicht es dem Körper, unnötigen aufgestauten Stress loszulassen, der die Stimmung, Funktionalität und geistige Gesundheit einer Person beeinträchtigt, wenn ein Tapetenwechsel ihnen helfen kann, sich zu entspannen und neue Energie zu tanken. Bis zu diesem Punkt kann sich auch die HPA-Achse entspannen.

 

Ein weiteres Beispiel dafür, wie Achtsamkeit bei der Behandlung von Nebenniereninsuffizienz im Zusammenhang mit einer hormonellen Dysfunktion helfen kann, ist die Bereitstellung von Neurofeedback für Menschen mit chronischer PTBS. Personen mit traumatischen Erfahrungen haben PTBS, was ihre Fähigkeit, in der Welt zu funktionieren, beeinträchtigen kann. Wenn sie eine PTBS-Episode durchmachen, beginnt ihr Körper sich zu verkrampfen und anzuspannen, was dazu führt, dass ihr Cortisolspiegel ansteigt. Bis zu diesem Punkt führt dies zu einer Überlappung von Symptomen, die mit Muskel- und Gelenkschmerzen verbunden sind. Welche Rolle spielt nun Achtsamkeit bei der Behandlung? Nun, viele Ärzte, die sich auf die Behandlung von PTBS spezialisiert haben, führen einen EMDR-Test durch. EMDR steht für Auge, Bewegung, Desensibilisierung und Neuprogrammierung. Dies ermöglicht es PTSD-Patienten, ihre HPA-Achse neu zu verdrahten und die Neuronensignale in ihrem Gehirn zu reduzieren und dabei zu helfen, alle Cortisolspiegel zu senken, die eine Nebenniereninsuffizienz in ihrem Körper verursachen. Die Integration von EMDR-Tests bei PTBS-Patienten ermöglicht es ihnen, das Problem zu finden, das das Trauma verursacht, indem das Gehirn die traumatischen Erinnerungen wiedergibt und dabei hilft, das Gehirn neu zu verdrahten, um das Trauma aus dem Körper zu lösen und den Heilungsprozess zu starten.

Vitamine & Nahrungsergänzungsmittel

Dr. Alex Jimenez, DC, präsentiert: Eine andere Methode, mit der viele Menschen beginnen können, wenn sie ihre Hormone regulieren möchten, ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Neutrazeutika, um die Hormonfunktion und den Körper wieder aufzufüllen. Die Auswahl der richtigen Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel ist nicht schwierig, wenn Sie sie nicht in Pillenform einnehmen möchten. Viele Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel sind in nahrhaften Vollwertkost mit spezifischen Nährstoffen enthalten, die die Hormonproduktion verbessern und einem Menschen ein Sättigungsgefühl geben können. Zu den Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln, die beim Hormonhaushalt helfen können, gehören:

  • Magnesium
  • B-Vitamine
  • Probiotika
  • Vitamin C
  • Alpha-Liponsäure
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin D

Diese Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel können helfen, mit den anderen Hormonen zu kommunizieren, die der Körper produziert, und helfen, die Hormonproduktion auszugleichen. Jetzt können diese Behandlungen vielen Menschen mit hormonellen Ungleichgewichten in ihrem Körper helfen, und es gibt Zeiten, in denen der Prozess schwierig sein kann. Denken Sie daran, dass diese kleinen Änderungen auf lange Sicht einen großen Effekt auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden haben können. Wenn Sie sich an den Behandlungsplan halten, den Ihr Arzt für Sie aufgestellt hat, werden Sie sich mit der Zeit besser fühlen und auch Ihre Gesundheit zurückgewinnen.

 

Haftungsausschluss